Gibt es eine Bieter­schlacht um Tech Data?

Foto: Ryan McGuire
Apollo musste sein Angebot erhöhen, nachdem es von einem Konkurrenzangebot getoppt wurde. Der Tech-Data-VR hofft auf weitere Offerten.
 
Endgültige Vereinbarungen sind bei Übernahmedeals oft nur relativ endgültig. So hatte beispielsweise der Verwaltungsrat des Distis Tech Data vor zwei Wochen eine endgültige Übernahmevereinbarung mit dem Investor Apollo Global Management unterschrieben. Der Verwaltungsrat empfand das damalige Angebot von 130 Dollar pro Aktie als adäquat und empfahl den Aktionären, es anzunehmen.
 
Gleichzeitig enthielt die Vereinbarung aber eine Klausel, die es dem Tech-Data-VR erlaubte, auch weitere Offerten zu prüfen. Und ein solches Konkurrenzangebot traf vor knapp einer Woche auch ein, wie Tech Data nun bekannt gab. Es war besser als das ursprüngliche Angebot von Apollo, und die Investmentfirma erhöhte daraufhin ihr Angebot.
 
Nun wurde wieder eine definitive Vereinbarung unterzeichnet, dieses erhöhte Angebot anzunehmen. Es beläuft sich nun auf 145 Dollar pro Aktie, beziehungsweise rund 6 Milliarden Dollar für das Gesamtunternehmen. Dies entspricht einem Aufpreis von 12,4 Prozent verglichen mit dem Schlusskurs der Aktie von gestern, beziehungsweise rund 30 Prozent verglichen mit dem Aktienkurs vor dem Bekanntwerden der Übernahmeverhandlungen.
 
Auch diese endgültige Vereinbarung enthält aber eine "Go-Shop"-Klausel für den Tech-Data-VR. Dieser darf nun noch bis zum 9. Dezember versuchen, weitere Konkurrenzangebote einzuholen. (Hans Jörg Maron)