Bund erteilt Zuschlag über 18 Millionen für Büroautomation

ACE Systems Engineering, Unisys, Isolutions, PageUp und go4mobile, alle aus Bern sowie Itech Consult aus Baar erhielten den Zuschlag des Bundes für eine Ausschreibung mit dem kryptischen Titel "608 BA-ENG-18".
 
Unter "608 BA-ENG-18" verstehen die Beschaffer Engineering-Dienstleistungen im Bereich Büroautomation (BA) beim Bund, einem so genannten departementsübergreifenden "IKT-Standarddienst".
 
Der heute publizierte Zuschlag beläuft sich auf ein Volumen von 18 Millionen Franken für den Zeitraum "Ende 2019" bis 2024; er soll dem Bund Know-how von ICT-Systemengineers mit Fokus Büroautomation sichern. Der Zuschlag gilt nicht als Auftragsgarantie. Im konkreten Bedarfsfall wird ein Wettbewerb unter den Zuschlagsempfängern durchgeführt. Die offerierten Stundenpreise für die Fach-, Führungs- und Umsetzungskompetenzen der ICT-Systemengineers variieren von minimal 124 Franken bis maximal 185 Franken.
 
"Die erwartete, maximal abzurufende Kapazität je Kalenderjahr beträgt pro Zuschlagsempfänger ca. 3000 Stunden, was ein Team von 3 Mitarbeitern mit einem Pensum von je ca. 60% erfüllen könnte", präzisiert die Ausschreibung.
 
Insgesamt waren laut Simap sieben Angebote eingegangen, sechs von diesen wurden ausgewählt, da sie im mit 60 Prozent gewichteten Zuschlagskriterium "Qualität + Leistung" speziell überzeugt hätten, so die Begründung.
 
Abgerufen werden können die Fachkräfte für diverse Entwicklungs- und Bereitstellungsarbeiten. Sie sollen fachliche Beratung und Unterstützung des federführenden Informatiksteuerungsorgans des Bundes (ISB) bieten, Optimierungspotential identifizieren, bei Engpässen einspringen und anderes erarbeiten bis hin zum Erstellen von Dokumentationen.
 
Zudem sollen sie das Fachwissen einbringen, was harmonisierte Datenflüsse und Prozesse für alle Leistungserbringer (Provisionierung, Identity Store, Self-Service, Rollen, Struktur, Delegation, Datenqualität) betrifft und bis zum Betrieb von Fachanwendungen reicht, so die Ausschreibung.
 
Es gehe bei Büroautomations-Services primär rund um Microsoft-Produkte, wird festgehalten. Beim Bund wird unter dem Titel "APS 2020" seit 2017 unter anderem Windows 10eingeführt. Dies soll laut einem kürzlich publizierten Bericht der Finanzkontrolle EFK rechtzeitig zum Support-Ende von Windows 7 geschafft sein.
 
Der standardisierte Arbeitsplatz Bund mit Computer und Telefonie involviert wegen seiner Grösse und Komplexität sowohl das ISB, als auch das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT).
 
Büroautomation/UCC ist seit 2014 als "Standarddienst" zentral organisiert. Ausgenommen ist nur das VBS. (mag)
 
(Hinweis: Das Volumen des Zuschlags beläuft sich auf insgesamt maximal 18 Millionen Franken und nicht wie zunächst geschrieben auf 18 Millionen Franken pro Zuschlagsempfänger.)