Cisco will mehr KMU-Kunden

Der US-Herstellen Cisco will sich künftig verstärkt auf den KMU-Bereich fokussieren. Dazu kündigte das Unternehmen an seiner diesjährigen Partnerkonferenz in Las Vegas ein speziell entwickeltes Angebot sowie erhöhte Partnerinvestitionen an.
 
Das KMU-Portfolio wird unter der Marke "Cisco Designed for Business" vermarktet und besteht aus Networking-, Security- und Collaboration-Lösungen. Neu dafür entwickelt wurden Cisco Business Wireless Access Points, ein Meraki Go Full-Stack und der Catalyst-1K-Switch.
 
Zu den Neuerungen im Partnerprogramm gehören ein neues Incentive für Partner, deren Fokus auf KMU liegt, sowie ein neu gestaltetes Cloud- und Managed-Service-Programm, "CMSP Express-Programm", für MSPs, die an Kleinunternehmen verkaufen. Daneben verspricht der Hersteller eine verbesserte Deal-Registrierung mit verkürzten Genehmigungszeiten unter bestimmten Grössenordnungen. Des Weiteren ist "X-Sell" nun global verfügbar. Dabei handelt es sich um eine Vertriebsgemeinschaft, die durch Co-Investitionen mit Partnern geschaffen wurde, zu der auch Cisco-geführte Schulungen und ein gemeinsamer Vertrieb gehören.
 
In Las Vegas gab Cisco ausserdem eine Partnerschaft mit Microsoft im Collaboration-Bereich bekannt. "Ein Grossteil unserer Kunden verwenden sowohl Cisco- als auch Microsoft-Lösungen. Dank neuer Optionen für Interoperabilität können Benutzer von einem Webex-Room-Gerät aus an einer Microsoft-Teams-Besprechung teilnehmen, beziehungsweise umgekehrt", sagt Niema Nazemi, Leiter Collaboration bei Cisco Schweiz, in der Mitteilung. Daneben wurden die Cloud-Calling-Lösungen ausgebaut und neue Hardware für das Collaboration-Portfolio angekündigt, darunter neue Headsets und das 27-Zoll, 4K Touchscreen-Gerät "Webex Desk Pro". (kjo)