Worldline und Bitcoin Suisse schliessen Partnerschaft

Worldline und Bitcoin Suisse haben eine Absichtserklärung unterzeichnet. Gemeinsam wollen die Besitzerin von SIX Payment Services und der Krypto-Finanzdienstleister die Akzeptanz von Krypto-Währungen fördern, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung. So sollen künftig Zahlungen am Point of Sale (POS) und im E-Commerce mit Bitcoin und Co. vereinfacht und sicherer gemacht werden.
 
Die Zusammenarbeit stützt sich auf die Zahlungsinfrastruktur von SIX Payment Services, die seit Ende 2018 zu Worldline gehört, sowie die Expertise von Bitcoin Suisse. Das bestehende System soll durch die Möglichkeit ergänzt werden, mit Kryptowährungen zu bezahlen. Die Auszahlung an die Händler soll in Schweizer Franken oder Euro erfolgen, und die Transaktionen wie alle anderen Kartenzahlungen in die Händlerabrechnung integriert werden.
 
"Dank der Zusammenarbeit mit Bitcoin Suisse werden die Händler von einem vollständig neuen Angebot ohne jedes Währungsrisiko profitieren können", lässt sich Marc Schluep, CEO von Worldline Schweiz, in der Mitteilung zitieren.
 
Das Netzwerk umfasst laut Worldline rund 85'000 Händler in der Schweiz. Wenn das Projekt erfolgreich gestartet sei, soll es auf ganz Europa ausgedehnt werden. (ts)
 
Korrigenda: Worldline wurde in einer älteren Version des Artikels fälschlich als SIX-Mutter bezeichnet. Richtig ist, dass der Zahlungsverkehrs- und Transaktionsspezialist seit Ende 2018 SIX Payment Services besitzt.