Nexellent wird mit Tineo zusammen­geschlossen

Der Glattbrugger Infrastructure-as-a-Service-Anbieter Nexellent wird in das Münchensteiner Unternehmen Tineo integriert. Die Nexellent-Gründer und -Aktionäre würden aber trotzdem im Unternehmen aktiv bleiben und sich an der Tineo-Gruppe rückbeteiligen, teilen die beiden Unternehmen mit.
 
Tineo, unter anderem Besitzer und Betreiber des Rechenzentrums Datacube in Münchenstein, wurde vor etwas mehr als einem Jahr aus Quickline ausgegliedert und an das holländische Private-Equity-Unternehmen Waterland verkauft. Waterland kündigte gegenüber inside-channels.ch schon damals an, dass man gedenke, in der Schweiz weiter zu investieren und eine neue Enterprise-Solutions-Gruppe aufzubauen.
 
Zum Portfolio von Tineo gehören neben Infrastructure-as-a-Service und anderen RZ-Dienstleistungen auch Glasfaserverbindungen, High-Speed-Internet oder VoIP-Dienstleistungen. Nexellent betreibt drei RZs im Raum Zürich. Das Unternehmen bietet Infrastructure-as-a-Service sowohl im Private- als auch im Public-Cloud-Modell an.
 
Die beiden Unternehmen würden sich daher gut ergänzen, glauben die Verantwortlichen bei Tineo, Nexellent und Waterland. Das Ziel des Zusammenschlusses sei es, sich regional breiter aufzustellen und den Kunden eine grössere Palette an Produkten und Dienstleistungen bieten zu können. (hjm)