Panda Security hat bereits wieder neuen Schweiz-Chef

Nicola D'Ottavio
Panda Security hat einen neuen Chef für die Schweiz und Italien ernannt. Nicola D’Ottavio soll als Country Manager für die beiden Länder die Konsolidierung in den beiden Märkten vorantreiben, wie es in einer Mitteilung heisst. Er übernimmt von Lara del Pin, die erst im Februar die Geschicke der hiesigen Panda Security übernommen hatte.
 
D’Ottavio bringe mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in der IT-Industrie mit, heisst es in einer Mitteilung. Er kommt von Veritas, wo er vier Jahre als Channel Team Leader für Italien tätig war. Zuvor war D’Ottavio in verschiedenen Management-Positionen unter anderem bei Symantec, Sophos, Quantum, Toshiba und Trend Micro tätig.
 
"Wir freuen uns, Nicola D'Ottavio in unserem Team begrüssen zu dürfen, und ich bin sicher, dass seine Professionalität und Erfahrung in naher Zukunft eine Schlüsselrolle spielen werden, um die Position von Panda Security als einer der Hauptakteure im Cybersicherheitsmarkt zu stärken", lässt sich Gianluca Busco Arrè, Vice President Sales and Operations bei Panda, zitieren.
 
Panda Security ist in 80 Ländern vertreten und hat seinen Hauptsitz in Spanien. Die Lösungen für Netzwerksicherheit sowie Systemmanagement- und Überwachungstools richten sich an Unternehmens- wie auch an Privatkunden. (ts)