Fujitsu will im DACH-Raum 700 neue Stellen schaffen

Deutsche Fachmedien berichten, dass am Fujitsu-Werksstandort Augsburg rund 350 Mitarbeiter ihren Job behalten und im technischen Support weiterbeschäftigt werden. Ausserdem sollen in der DACH-Region 700 neue Berater angestellt werden.
 
Während sich die "letzte PC-Fabrik Deutschlands" auf die endgültige Schliessung in einem Jahr vorbereitete, werden inzwischen immer mehr Pflöcke für den weiteren Weg eingeschlagen. Angekündigt hat Fujitsu die Aufgabe der Fabrik bereits vor einem Jahr. Betroffen seien davon in Deutschland insgesamt bis zu 1800 Stellen, hiess es damals.
 
Jetzt bestätigt Fujitsu auf Anfrage, dass im Consulting neue Stellen aufgrund einer "neuen Management Direction" entstehen werden. In welchem Masse die Schweiz davon profitiere ist allerdings unklar.
 
Denn Fujitsu teilt auf Anfrage von inside-channels.ch mit, "derzeit können wir nicht genau sagen, wie viele der 700 Stellen in der Schweiz neu geschaffen werden, da die Jobs dort geschaffen werden wo sich die Personen auch bewerben". Konkret heisse das, "es kommt darauf an, an welchen Standorten in der DACH-Region sich die gesuchten Spezialisten bewerben und dort werden sie dann auch beschäftigt". Dieses Vorgehen sei dem aktuell "schwer umkämpften Arbeitsmarkt im IT-Bereich geschuldet".
 
Klar sei hingegen, in welchem Bereich die künftigen Consultans arbeiten sollen. "Die neuen Stellen werden speziell im Bereich Service Delivery (zum Beispiel für SAP Services und Hybrid IT Services) besetzt und verstärkt für die Branchen Public Sector sowie Manufacturing & Automotive". (vri)