Amerikanische IT-Firmen sind hierzulande beliebte Arbeitgeber

Bei der Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber gibt es grosse Unterschiede zwischen den Geschlechtern, wei eine Befragung zeigt.
 
Nur gerade einmal 13 Prozent der Fachkräfte im IT-Bereich sind laut einer Befragung in der Schweiz mit ihrem Arbeitgeber "sehr zufrieden". Die Gründe dafür müssen nicht zwangsläufig gegen den Arbeitgeber sprechen. "Es ist aber nun mal so, dass Arbeitnehmer, vor allem mit steigender Arbeitserfahrung, auch mit Bedürfnissen und Anforderungen an den Arbeitsplatz kommen", kommentiert Leo Marty, DACH-Chef von Universum, die Ergebnisse einer Befragung unter über 4500 Fachkräften zwischen Oktober 2018 und März 2019. Flexible Arbeitszeiten oder die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten, würden sich rasch auf die Zufriedenheit am Arbeitsplatz auswirken, fügt er an.
 
Nur 16 Prozent der IT-Professionals gaben demnach an, dass sie ihren Arbeitgeber weiterempfehlen würden. Interessant sei, dass es einen grossen Unterschied zwischen den Geschlechtern gebe, so Universum: Frauen im IT-Bereich hätten sechs Mal häufiger angegeben, dass sie ihren Arbeitgeber sehr wahrscheinlich nicht weiterempfehlen würden.
 
Entsprechend würden sich die Fachkräfte auch nach neuen Möglichkeiten umsehen und seien offen, den Arbeitgeber zu wechseln. Auch hier sei eine stärkere Tendenz bei den Frauen zu beobachten, die sich relativ kurzfristig für einen neuen Arbeitgeber interessieren würden. Fast jede dritte Arbeitnehmerin aus der IT-Branche ist gemäss Universum-Befragung gewillt, sich nach Neuem und Besserem in der Arbeitswelt umzuschauen. Allerdings bewerben sich die unzufriedenen Fachkräfte nicht zwingend aktiv für eine neue Stelle. In der IT-Branche gaben zwei Drittel an, sich zum Zeitpunkt der Befragung nicht anderweitig zu bewerben.
 
Gleichzeitig mahnt Universum die Arbeitgeber. Gerade in Zeiten, in denen Unternehmen stark mit dem Personalbedarf im IT-Bereich zu kämpfen hätten, müsse die Umgestaltung des Arbeitsplatzes mit konkreten Strategien angegangen werden, schreibt das Beratungsunternehmen.

Laut der Befragung ist für IT-Fachkräfte in der Schweiz Google der attraktivste Arbeitgeber, gefolgt von Microsoft, Swisscom und dem CERN. Auf den Rängen sieben und zehn sind die Grossbanken UBS und Credit Suisse zu finden. Weiter in die Top 10 des Universum-Rankings haben es nach IBM die Schweizer Firmen SBB, Post sowie die Bundesverwaltung geschafft.
 
Diese Rangliste lässt sich mit den Ergebnissen einer Befragung von Universum unter IT-Studenten vergleichen. Die hiesigen Niederlassungen der grossen US-Tech-Konzerne sind unter den Studenten beliebte Arbeitgeber. (kjo)