ICT-Berufsbildung zeichnet Ausbilder aus

ICT Award Night 2019 (Bild: ICT-Berufsbildung).
Am 5. September zeichnete ICT-Berufsbildung Schweiz an der jährlichen ICT Award Night Unternehmen aus, die besonderes Engagement für den ICT-Berufsnachwuchs zeigen. In diesem Jahr wurde zudem erstmals der Special Prize "Beste/r ICT-Berufsbildner/in" verliehen, wie der Verband mitteilt.
 
Dieser Spezialpreis ging an Thomas Albori, Lernbegleiter bei Swisscom. "Vielfach stellt Thomas seine eigenen Bedürfnisse hinten an, um seinen Einsatz für seine Lernenden leisten zu können. Er durchbricht alte Vorgehensweisen und Regelungen, um neue Möglichkeiten zur Entfaltung zu schaffen und eckt dabei mit seiner aktiven Vorgehensweise nicht selten an", schreibt ein Lernender.
 
Besonderes Engagement für Lernende
In drei Kategorien wurde der "ICT Education & Training Award" verliehen. Die Montreux-Berner Oberland-Bahn (MOB) entschied die Kategorie "1 – 20 ICT-Mitarbeitende" für sich. Die Lernenden würden beim Unternehmen verschiedene Facetten ihres Berufs kennen lernen, sich in einem bilingualen Arbeitsumfeld bewegen und würden zur Teilnahme an Berufsmeisterschaften ermutigt, heisst es in einer Medienmitteilung.
 
Emmi Schweiz gewann die Rubrik "21 – 100 ICT-Mitarbeitende". Das Unternehmen bilde aktuell neun ICT-Lernende aus. Emmi "engagiert sich nicht nur als ICT-Ausbilder mit einem attraktiven Ausbildungsmodell, sondern stellt auch Experten für die Abnahme der individuellen praktischen Arbeit (IPA) von Informatiker/innen EFZ sowie für die eidgenössischen Berufsprüfungen" zur Verfügung, wird der Sieg von Jury-Mitglied Patrick Aebi begründet. In die Top 3 schafften es in dieser Kategorie auch Brack.ch und Clavis IT.
 
Bei den grossen Unternehmen, "Über 100 ICT-Mitarbeitende", holte sich die Credit Suisse den Award. ICT-Lernende würden bei der Bank individuell gefördert und hätten dank internationaler Mobilität die Möglichkeit, Auslandserfahrungen zu sammeln. Derzeit bilde die CS rund 65 ICT-Lernende aus und die Bank lege grossen Wert auf Diversität: Dank gezielten Initiativen habe der Anteil an weiblichen ICT-Lernenden aktiv gesteigert werden können. Nominiert waren in dieser Kategorie auch UMB und Würth ITensis.
 
ICT-Professional und ICT-Senior-Professional-Award
Die beiden Awards für hervorragende Fachausweis- und Diplomabsolventen konnte in diesem Jahr laut Mitteilung gleich zwei Personen mit denselben Gesamtnoten überreicht werden. Den ICT Professional Award für den besten eidgenössischen Fachausweis gewannen Roy Stamm in der Fachrichtung ICT-Applikationsentwicklung und Sacha Zufferey in der Fachrichtung ICT-System und Netzwerktechnik. Der ICT Senior Professional Award für das beste eidgenössische Diplom ICT-Manager ging an Marco Hodel und Yannick Jacquey.
 
Serge Frech, Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz, gab im Rahmen der Veranstaltung bekannt, dass es 2020 keine Award Night geben wird. "Zum 10-jährigen Jubiläum von ICT-Berufsbildung Schweiz werden wir stattdessen ein inspirierendes Bildungs-Festival veranstalten." (kjo)