Avaloq verzeichnet einstelliges Umsatzwachstum

Avaloq vermeldet einen Halbjahresumsatz von CHF 288 Millionen. Dies entspreche einer Steigerung von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der bereinigte EBITDA betrug in der Berichtsperiode bis Ende Juni 38 Millionen Franken.
 
"Wir sind auf gutem Weg, unsere finanziellen Ziele und Vorgaben für das Gesamtjahr zu erreichen", lässt sich Dean Gluyas, Group CFO von Avaloq, in der Mitteilung zitieren. Für Avaloq seien SaaS- und BPaaS-Lösungen ein wichtiger Treiber für nachhaltige Erträge und Wachstum. Zudem zeigt man sich beim Banken-Software-Anbieter sehr zufrieden mit der Nachfrage, die bei neuen und bestehenden Kunden zu verzeichnen ist, sei es as-a-Service oder On-Premise.
 
Neben dem Abschluss des Raiffeisen-Projektes verweist man bei Avaloq insbesondere auf den UK-Markt, der einen "deutlichen Anstieg der Aktivitäten" zeige. Verwiesen wird dabei unter anderem auf den Vermögensverwalter Brewin Dolphin als Neukunden.
 
In Asien habe man unter anderem das Privatkundengeschäft einer malaysischen Tier-1-Bank gewonnen. Diese wird nicht namentlich genannt.
 
Nicht zuletzt wird als Wachstumsstrategie auf Übernahmen verwiesen, wie diejenige des Schweizer Datenanbieters Derivative Partners.
 
Avaloq, nach wie vor einen IPO im Visier, ergänzt zudem, dass die Ratingagentur Moody's das Kreditrating "B2 stabil" bestätigt habe. (mag)