Brack und Microspot auf den Spuren von Galaxus?

Beide Händler investieren in neue Produktsegmente.
 
Vergangene Woche hat der zur Competec-Gruppe gehörende Onlinehändler Brack eine Vertriebspartnerschaft mit dem Onlineshop Amorana angekündigt. Das Jungunternehmen ist auf Produkte in den Bereichen Lifestyle und Erotik spezialisiert. Die Partnerschaft mit dem Startup erlaube einen schnellen Aufbau von Fachhandelskompetenz in diesem Segment und man könne vom "Sortiments- und Vermarktungs-Know-how von Amorana profitieren", so Brack. Gemeinsam bauen die Firmen unter der Rubrik "Supermarkt & Drogerie" eine neue Fachhandelskategorie namens "Lust, Liebe und Verhütung" auf. Ab sofort seien 700 Amorana-Artikel über den Brack-Shop erhältlich.
 
In den 90er-Jahren handelte Brack noch ausschliesslich mit Elektronik. Durch die wachsende Bereitschaft der Kunden online einzukaufen, begann der Fachhändler, auch ausserhalb der Elektronik Fachkompetenz und ein Sortiment aufzubauen. Mit der Inbetriebnahme des Logistikzentrums Willisau 2012 sei man schliesslich an einem Punkt angelangt, an dem man eine Vielzahl unterschiedlichster Artikel handhaben konnte, schreibt der Competec-Kommunikationsveranwortliche Daniel Rei auf Anfrage von inside-channels.ch. Als Beispiele nennt er die Sortimentsgruppen Kaffee/Tee, Near-Food, Babynahrung, Tierbedarf, Backen und Sportnahrung sowie Gesundheitsprodukte und Kosmetikartikel.
 
Man wolle auch künftig weitere Segmente erschliessen, so Rei. "Einhergehend mit der Weiterentwicklung der Logistik in Willisau und mit der Marktentwicklung tun sich immer wieder Märkte auf, die für uns interessant sind." Mit jeder erschlossenen Produkt-Kategorie gelte es aber auch, personelle Kompetenzen aufzubauen. "Das erfordert jedes Mal eine Businessplanung, in der nebst Chancen, Risiken, Gelegenheiten und Bedrohungen auch Aufwand und Ertrag abgeschätzt werden", so der Unternehmenssprecher. Konkrete Zahlen zum Erfolg der einzelnen Sortiments-Bereiche will Rei aber nicht nennen.
 
Auch Microspot gab jüngst bekannt, sich von einem reinen ICT- und UE-Anbieter zu einem "umfassenden Non-Food-Online-Einkaufszentrum" wandeln zu wollen. Inzwischen sei das Sortiment fast fünf Mal so gross wie noch vor einem Jahr, schreibt Microspot, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Das Sortiment in den Bereichen Wohnen, Spielwaren, Beauty, Garten und Sport werde gezielt erweitert. Vor gut einem Jahr nahmen Microspot und Interdiscount nach einer zweieinhalbjährigen Bauphase ein vollautomatisiertes Logistik-Zentrum in Jegenstorf in Betrieb. Das neue Logistik-Zentrum sollte auch die Cross-Channel-Lösungen von Interdiscount stärken und die damalige Schliessung des Online-Shops Siroop kompensieren.
 
Der "Platzhirsch" Galaxus reagiert inside-channels.ch gegenüber gelassen auf die Entwicklungen bei Microspot. Man betreibe seit 2012 ein umfassendes Online-Warenhaus. Im Frühjahr habe man bei Digitec und Galaxus die Marke von drei Millionen verfügbaren Produkten geknackt. Inzwischen seien es rund 3,3 Millionen, schreibt das Unternehmen. Davon würden Marktplatzhändler 2,5 Millionen Produkte beisteuern; ab dem eigenen Lager biete der Händler gut 900'000 Produkte an.
 
Digitec Galaxus setzte 2018 Jahr 992 Millionen Franken um. Davon stammen 690 Millionen Franken vom Elektronikhändler Digitec, wie die E-Commerce-Spezialisten von Carpathia schätzen. Der Umsatz von Brack belief sich laut Carpathia auf 283 Millionen Franken, während Microspot vergangenes Jahr 212 Millionen Franken umsetzte. (kjo)