Die Channel-Woche:

Diese fünf Topstories sorgten in der Kalender-Woche 35 für Diskussionsstoff im Schweizer Channel.
 
Avaloq baut Stellen ab
Avaloq baut am Standort Nyon erneut Stellen ab, da der Banken-Software-Anbieter seine Banking Operations auf die Service-Standorte in Bioggio (Tessin) und Adliswil (Zürich) konzentriert. Betroffen sind Mitarbeitende, die im BPO-Bereich spezifisch Bankprozesse begleiten. Von 31 Mitarbeitenden könnten die meisten entlassen werden, da nur zehn Stellen in Bioggio und Adliswil entstehen. Der Abbau des Standortes Nyon geht seit einiger Zeit vonstatten. 2017 baute man 37 Stellen ab, auch am Genfersee. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Avaloq-Standort Nyon ganz Geschichte ist. Die verbleibenden Client-Account-Management-Teams – zuständig für Sales und Kundenbetreuung – müssen in absehbarer Zeit ebenfalls umziehen.
 
Exklusiv: Swisscom-Cloud-Störung legt SaaS-Services lahm
Vergangene Samstagnacht gegen 11 Uhr trat im "Dynamic Computing Service" von Swisscom eine Störung auf. Und da der Cloud-Service von diversen Schweizer SaaS-Anbietern benützt wird, litten auch deren Services. Betroffen war beispielsweise swiss21.org, das kostenlose Business-Software-Angebot, das Abacus, Peppershop und Orphis lanciert haben. Dort ist der Ärger über Swisscom gross, wie uns Abacus-Chef Claudio Hintermann erklärte. Swisscom-Sprecher Armin Schädeli bestätigte auf Anfrage, dass das Problem nicht nur Swiss21.org betraf: "Seit Samstagnacht registriert unsere Technik vermehrt Alarme auf dem Server des Dynamic Computing Service. Es sind mehrheitlich SME-Kunden in unterschiedlichem Ausmass betroffen. Rund 50 Kunden haben ein Störungsticket beim Service Desk eröffnen lassen."
 
Azure Schweiz ist in Betrieb
Microsoft hat diese Woche die Inbetriebnahme seiner beiden Schweizer Azure-Regionen Switzerland North und Switzerland West bekannt gegeben. Die Rechenzentren dafür befinden sich in Zürich und Genf. Allerdings können vorerst nur die rund 30 "Early Adopters" die lokalen Azure-Services nutzen. Weitere Kunden werde man durch einen "geregelten Prozess" aufnehmen, so Microsoft. Zu den Early Adopters gehören einige bekannte Namen, zum Beispiel UBS, Swiss Re, Mobiliar, BKW Group, Skyguide, und last but not least Swisscom. Am Eröffnungsanlass nannte Microsoft auch einige Zahlen zu den zusätzlichen Kosten für die Datenhaltung in der Schweiz.
 
GL-Mitglied von Swisscom Health wechselt zu Integic
Integic, ein Schweizer Systemintegrator im Spitalbereich, erhält einen neuen Geschäftsführer. Thomas Bähler wird die Stelle am 1. November antreten. Bähler wechselt nach mehr als sechs Jahren bei Swisscom Health zu Integic. Bei Swisscom hatte er zuletzt seit mehr als zwei Jahren die Funktion des Heads of eHealth und Mitglied der Geschäftsleitung. Der aktuelle Integic-Geschäftsleiter, Bruno Maeder, bleibe beim Mutterhaus X-Tention und werde sich intern weiterentwickeln, so eine Sprecherin der Unternehmensgruppe auf Anfrage. Zu den Gründen des Führungswechsels wollte sie nichts sagen.
 
Citrix bietet nun Managed Desktops aus Azure an
Citrix hat eine neue Desktop-as-a-Service-Lösung lanciert. Für seine "Citrix Managed Desktops" hat sich das Unternehmen mit Microsoft zusammengetan: Der Service wird auf der Azure-Plattform betrieben. Der neue Service biete die gleichen Vorteile wie eine traditionelle Citrix-Desktop-Lösung, so der Anbieter, könne aber einfacher bereitgestellt werden. Zudem seien die Kosten durch die Nutzung der Azure-Cloud geringer. Neben dem Preis betont Citrix aber vor allem die Flexibilität des Azure-Desktop-Services.
 
Nie mehr eine Story verpassen? Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter!