Avaloq baut Stellen ab

Avaloq baut am Standort Nyon erneut Stellen ab, da der Banken-Software-Anbieter seine Banking Operations auf die Service-Standorte in Bioggio (Tessin) und Adliswil (Zürich) konzentriert. Dies meldet das Unternehmen.
 
Betroffen sind Mitarbeitende, die im BPO-Bereich spezifisch Bankprozesse begleiten, so ein Avaloq-Sprecher auf Anfrage.
 
Von 31 Mitarbeitenden könnten die meisten entlassen werden, da nur zehn Stellen in Bioggio und Adliswil entstehen. Alle Teammitglieder aus Nyon könnten sich aber für die verbleibenden Standorte bewerben." Ein Sozialplan wird angeboten, und Beratungen mit der Personalkommission wurden eingeleitet", so die Mitteilung.
 
Avaloq begründet die Fokussierung mit Effizienzsteigerungen und verstärkter Kundenorientierung.
 
Der Abbau des Standortes Nyon geht seit einiger Zeit vonstatten. 2017 baute man 37 Stellen ab, auch am Genfersee. 2018 wurde bekanntgegeben, dass im Rahmen des Aufbaus einer "Swiss Banking Cloud" von Avaloq und IBM einige Mitarbeitende in Nyon zum blauen Riesen wechseln.
 
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Avaloq-Standort Nyon ganz Geschichte ist. Die verbleibenden Client-Account-Management-Teams – zuständig für Sales und Kundenbetreuung – müssen in absehbarer Zeit ebenfalls umziehen. Avaloq will sie an einem neuen Standort ansiedeln, der näher an Genf liege. Aber dies werde nicht vor dem nächsten Jahr geschehen, so der Sprecher. (mag)