IoT: Manager erwarten ROI von 30 Prozent innert zwei Jahren

Eine Studie von Microsoft bescheinigt den IoT-Technologien immer grössere Popularität. Ende 2021 sollen 94 Prozent der Firmen in fünf Branchen solche Systeme im Einsatz haben.
 
Microsoft wollte wissen, wie es mit dem Einsatz und der Akzeptanz von IoT-Systemen aussieht und befragte dafür Manager rund um den Globus. Das Unternehmen hält fest, dass sich die Technologien unter den Befragten, die vor allem aus den Bereichen Herstellung, Retail, Behörden, Transport und Gesundheitswesen stammen, immer grösserer Beliebtheit erfreuen.
 
85 Prozent der Entscheider gaben an, dass sie in ihren Firmen IoT-Projekte durchführen würden oder diese zumindest in Planung hätten. 88 Prozent der heutigen Anwender glaubten zudem, dass sich die Technologien als entscheidend für den künftigen Geschäftserfolg herausstellen werden.
 
Entsprechend glaubten dann auch 94 Prozent der Manager, dass ihr Unternehmen Ende 2021 IoT-Systeme im Einsatz haben werde. Den künftigen Erfolg der Technologien sehen die Befragten aber auch in weiteren Bereichen, namentlich bei KI, Edge Computing und 5G.
 
Bereits innerhalb von zwei Jahren erwarten die Anwender einen ROI von rund 30 Prozent, inklusive Kosteneinsparungen und gesteigerter Effizienz. So wurden als die beiden Hauptgründe für die Adaption Betriebsoptimierung und verbessere Produktivität der Arbeiter genannt. Aber auch die Reduktion von menschlichen Fehlern sowie Anwendungsfälle im Sicherheitsbereich spielen eine wichtige Rolle, hiess es.
 
Komplexität und technische Herausforderungen sind die grössten Hürden
Allerdings zeigen die Resultate der Studie, dass rund ein Drittel aller Projekte bereits in der POC-Phase scheitern. Oftmals weil die Implementierung zu teuer oder der Nutzen unklar ist. Als Hauptgrund für den Abbruch nannte ein Drittel der Studienteilnehmer die hohen Kosten für die Skalierung. Ein Viertel gab zudem an, dass man im Projekt keine klare Strategie verfolgt habe.
 
Ganze 97 Prozent der Befragten hatten in Sachen IoT Security-Bedenken bei der Implementierung, allerdings sahen dies nur 19 Prozent als grosse Herausforderung. 38 Prozent nannten hingegen Komplexität und technische Herausforderungen als grosse Hürden für den erfolgreichen Einsatz. Zudem sagte fast die Hälfte der Befragten, dass sie keinen Zugriff auf genügend ausgebildete Arbeitskräfte hätten.
 
Der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Studie wurde von Microsoft mit Bedacht gewählt. Nachdem der Konzern im April bereits angekündigt hatte, das Azure Security Center auf IoT zu trimmen, wurde das Angebot vor etwas über einer Woche lanciert.
 
Microsoft hat für die Studie "IoT Signals" (PDF) online 3233 Entscheider und Entwickler aus den USA, Grossbritannien, Deutschland, Frankreich, China und Japan befragt. (ts)