Exklusiv: Datastore hat das Manage­ment ausge­wechselt

Wegen unterschiedlicher Auffassung in der strategischen Ausrichtung der Firma hat Datastore in den letzten Monaten das Kader ausgewechselt. Nun steht das neue Executive-Team.

Robert Rolle sei per Juli 2019 zum Head of Business Development und Mitglied des Management-Teams von Datastore befördert worden. Das teilt die Geschäftsleitung des Distis soeben mit. Das Schreiben, das inside-channels.ch vorliegt, hält weiter fest, dass Rolle in seiner neuen Position die Leitung der Data-Center- und Security-Solution-Area sowie des Services-Teams übernehmen wird.
 
Interessant an der Meldung ist, dass Rolle Thomas Ruppanner ablöst. Habe der sich doch entschieden, eine neue berufliche Herausforderung zu suchen. Bis auf weiteres werde er noch für Datastore arbeiten, "um eine optimale Übergabe sicherzustellen".

Alfred Winkler, der Verwaltungsratspräsident der Itris Gruppe, zu der auch Datastore gehört, bestätigte gegenüber inside-channels.ch diese Information. Die Frage, warum soeben erst auch der langjährige Datastore-CEO Alexander Wenzler und die sich ebenfalls neun Jahre lang als Marketing-Chefin für das Unternehmen engagierte Milena Thalmann Datastore verlassen haben, beantwortet Winkler mit dem Hinweis auf unterschiedliche Auffassungen in der strategischen Ausrichtung des Unternehmens.
 
Das dreiköpfige einstige Executive-Team mit Wenzler, Thalmann und Ruppanner habe eine grundsätzlich andere Ausrichtung verfolgt, als er selbst und die Belegschaft, so Winkler weiter. Welche Richtung die drei vorgeschlagen haben, will er zwar nicht sagen, betont hingegen, dass Datastore auch künftig am seit zehn Jahren verfolgten Weg mit Dell-EMC im Kernbusiness festhalten werde.
 
Mit der neuen Geschäftsleitung unter Stefan Beeler (Head of Alliance und Partner Management), Mirella Fischer (Head of Business Operations) und Marco Mazzotti (Head of Project Consulting) werde man das Geschäft wie bisher weiterführen, unterstreicht Winkler. Weitere Abgänge auf der Managementebene seien nicht zu erwarten.
 
Winkler hatte bereits beim Abgang von Wenzler betont, dass die Trennung in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt sei und der einstige CEO "eine tolle Arbeit gemacht" habe. So verwundert es nicht, wenn er auch den Abgang von Ruppanner mit den Worten kommentiert, man trenne sich "im besten Einvernehmen". In der Mitteilung ist Ruppanner denn auch attestiert worden, dass sein Mitwirken während der letzten sechs Jahre "massgeblich zum überdurchschnittlichen Wachstum der Firma beigetragen" habe.

Während Wenzler sein LinkedIn-Profil derzeit auf "Sabbatical" aktualisiert hat, gibt Thalmann dort an, schon seit Anfang Monat wieder angestellt zu sein. Demnach engagiert sie sich neuerdings europaweit für Dreamlab Technologies als Head of Business Development und Marketing. (vri)