Die Channel-Woche:

Diese fünf Topstories sorgten in der Kalender-Woche 27 für Diskussionsstoff im Schweizer Channel.
 
AWS peilt den Schweizer Public-Sektor an
Roger Brustio, den man im Schweizer Channel bestens kennt, ist seit Juni als Partner Development Manager für die Schweiz und Österreich für AWS unterwegs. "In meiner Funktion als Partner Development Manager halte ich genauso die Augen offen nach Partnern, die bereits heute im Öffentlichen Sektor tätig sind, wie nach solchen, die im Consulting Business unterwegs sind und zusammen mit AWS wachsen wollen. Beratungspartner des Amazon Partnernetzwerks (APN) sind professionelle Service-Unternehmen, die Kunden beliebiger Grösse dabei unterstützen, ihre Workloads und Anwendungen auf AWS zu konzipieren, zu planen, aufzubauen, zu migrieren und zu verwalten. Beratungspartner sind Systemintegratoren (SIs), strategische Beratungsfirmen, Agenturen, Anbieter verwalteter Services (MSPs) ebenso wie Wiederverkäufer (VARs)", so Brustion auf unsere Anfrage.
 
Offix von massivem Hacker-Angriff getroffen
Das Ransomware-Trio Emotet, Trickbot und Ryuk hat die IT-Systeme der Offix-Gruppe lahmgelegt. Eingedrungen ist die Malware Emotet getarnt als Word-Macro am 15. Mai und hat die weiteren Schadprogramme nachgeladen. In der Nacht auf Freitag, den 17. Mai hätten die IT-Security-Systeme zwar Alarm geschlagen, aber es sei bereits zu spät gewesen da das Citrix-System für einen Fernzugriff auf die Systeme bereits lahmgelegt gewesen sei, erklärt CEO Martin Kelterborn. Nachdem im Laufe des Freitags das Ausmass des Angriffs ersichtlich geworden sei und laufend weitere Systeme nicht mehr funktionierten, habe man alle Systeme um 16.00 Uhr heruntergefahren. Im Gespräch schildert der Offix-Chef den Ablauf des Angriffs, das Krisenmanagement und die Learnings.
 
Rainer Grau beteiligt sich als Managing Partner bei Pragmatic Solutions
Zum Anfang dieses Monats haben die Beratungsspezialisten für Business-Transformationen, Organisationsentwicklung und Innovation Pragmatic Solutions mit Rainer Grau einen neuen Partner in der Geschäftsleitung. Grau ist kein Unbekannter in der Branche. Er engagierte sich laut seinem LinkedIn-Profil gut elf Jahre bis 2016 im International Requirements Engineering Board, zu dessen Gründungsmitgliedern er gehörte, und ist seit 2011 Mitglied der Internationalen Software Product Management Association. Ausserdem hat er den Swiss Agile Leaders Circle mitgegründet. Beruflich hat Grau unter anderem gut zehn Jahre als Distinguished Consultant und Partner für Zühlke Engineering gearbeitet und stand etwas mehr als drei Jahre als Head of Business Development und Lean Portfolio Manager bei der Transformation von Digitec Galaxus im Einsatz.
 
Armasuisse zahlt 85 Millionen für Hilfe bei der S/4HANA-Transformation
Armasuisse, die Beschaffungsorganisation des VBS, hat Mitte April einen grossen SAP-Dienstleistungsauftrag ausgeschrieben: Für das Projekt "ERP FINBE" wurde ein Dienstleister beziehungsweise eine Bietergemeinschaft gesucht, welche Armasuisse und dem ganzen VBS in den kommenden zehn Jahren bei der Migration auf SAP S/4HANA helfen kann. Gewonnen hat den Auftrag nun eine Bietergemeinschaft, bestehend aus Novo BC als Führer des Konsortiums und BearingPoint Switzerland als Partner. Der Preis beträgt 84,6 Millionen Franken. "Gewonnen" ist allerdings bei dieser Ausschreibung etwas irreführend. Denn obwohl in der Schweiz Dutzende von IT-Dienstleistern aktiv sind, gab es laut dem Zuschlag nur eine einzige Offerte für diesen Auftrag.
 
Kilchenmann bereitet Nachfolge vor
In einem knappen Jahr wird es zu einem Führungswechsel beim auf Medien- und Kommunikationstechnik spezialisierten Dienstleister Kilchenmann kommen. Wie das Unternehmen mitteilt, wird Ulrich Jost die Leitung am 1. April 2020 an Mathias Brand übergeben und sich in den Verwaltungsrat zurückziehen. Brand stösst von Cablex zu Kilchenmann. Bei der Swisscom-Tochter war er ab 2009 tätig und amtete ab 2015 als COO Mitglied der Geschäftsleitung.
 
Nie mehr eine Story verpassen? Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter!