Kilchenmann bereitet Nachfolge vor

Ulrich Jost ist seit 2010 CEO von Kilchenmann.
CEO Ulrich Jost will sich nächstes Jahr aus dem Tagesgeschäft zurückziehen.
 
In einem knappen Jahr wird es zu einem Führungswechsel beim auf Medien- und Kommunikationstechnik spezialisierten Dienstleister Kilchenmann kommen. Wie das Unternehmen mitteilt, wird Ulrich Jost die Leitung am 1. April 2020 an Mathias Brand übergeben und sich in den Verwaltungsrat zurückziehen.
 
Brand stösst von Cablex zu Kilchenmann. Bei der Swisscom-Tochter war er ab 2009 tätig und amtete ab 2015 als COO Mitglied der Geschäftsleitung. Derzeit leite Brand zusätzlich die Baukommission der ARGE CPC (cablex/PORR), die die gesamte Bahntechnik des Ceneri-Basistunnels realisiere. Er werde seinem neuen Arbeitgeber ab Oktober für die Übergabe zur Verfügung stehen. Die Nachfolgeregelung sei "von langer Hand geplant", schreibt Kilchenmann, "um die Steuerung des Unternehmens im ausserordentlich dynamischen Umfeld rechtzeitig in jüngere Hände zu legen."
 
Jost startete 1980 bei Kilchenmann als Techniker und hat die Firma im Jahr 2000 mit einem Team in einem Management Buyout übernommen. 2010 übernahm er die Geschäftsleitung. Er werde nächstes Jahr 60 Jahre alt und nun sei ein guter Zeitpunkt, sich aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen, wie es in der Mitteilung heisst. Das Unternehmen mit rund 250 Mitarbeitenden sei gut aufgestellt, habe eben eine Tochtergesellschaft in Deutschland gegründet und im vergangenen Jahr einen neuen Umsatzrekord erzielt. (kjo)