Zürcher Bitforge gründet AR-Team

Bitforge-Mitgründer Reto Senn leitet das neu geschaffene AR-Team.
Der App-Entwickler Bitforge hat seine Organisation angepasst. Man wolle der wachsenden Nachfrage im Augmented-Reality-Bereich (AR) gerecht werden und stelle sich deshalb mit den zwei Teams Mobile und AR neu auf, wie das Unternehmen mitteilt.
 
Das neu geschaffene AR-Team soll sich insbesondere auf die Produktisierung und Standardisierung von Lösungen im AR-Bereich fokussieren. Ziel sei es, ausgereifte Business-Lösungen anzubieten. Die Leitung des AR-Unit übernimmt der bisherige Geschäftsführer und Mitgründer Reto Senn, der viel Erfahrung mit AR-Projekten mitbringe. Aus dem Hause Bitforge stammen etwa die AR-App Virtual Gottardo, die eine virtuelle Reise durch den Gotthard-Tunnel ermöglicht, und eine AR-Applikation für die Wartung von VBZ-Trams.
 
Auf Senn folgt Robin Waibel, der per 1. Juli die Gesamtverantwortung für das Unternehmen übernehmen werde. Der Hauptfokus von Bitforge bleibe die Entwicklung von Mobile Apps. Das Mobile-Team wird von Stefan Reinhard geleitet, der 2018 zum Unternehmen stiess. Zuvor arbeitete er als Mobile Developer bei Monostream und iBrows, wie aus seinem Linkedin-Profil hervorgeht. (kjo)