Oracle überrascht Analysten mit neuen Cloud-Zahlen

Die Aktien von Oracle stiegen, nachdem das Unternehmen meldete, zum Umsatzwachstum zurückzukehren. Zudem prognostiziert Oracle, dass sich diese neue Dynamik fortsetzen könnte.
 
Der Umsatz stieg im Q4 des Oracle-Geschäftsjahres konkret um 1,1 Prozent auf 11,1 Milliarden US-Dollar in der Zeit bis zum 31. Mai und im Vergleich zu einem Jahr zuvor, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. Analysten prognostizierten durchschnittlich 10,9 Milliarden Dollar, so die Daten von 'Bloomberg'. Oracle sagte, dass der Umsatz im laufenden Zeitraum um bis zu 2 Prozent steigen werde.
 
Der Nettogewinn stieg im Quartal im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar.
 
Die Oracle-Aktien stiegen im Anschluss an die Meldung um rund 5 Prozent, nachdem sie in New York bei 52,68 US-Dollar geschlossen hatten. Die Aktie hat in diesem Jahr um 17 Prozent zugelegt.
 
Inbesondere im Cloud-Bereich laufe es besser, so der Konzern, der hinter Microsoft, AWS und Google hinterherläuft. Der Umsatz mit Cloud-Lizenzen und lokalen Lizenzen stieg um 12 Prozent auf 2,52 Milliarden US-Dollar. "Dies deutet darauf hin, dass Oracle die Gewinnung neuer Kunden besser beherrscht", glaubt 'Bloomberg'. Der Umsatz mit NetSuite stieg um 32 Prozent, ebenso bei Fusion HR und Financial Suites.
 
Der Umsatz mit Cloud-Services und Lizenzsupport blieb mit 6,8 Milliarden US-Dollar im Quartal unverändert, sagte Oracle. Während diese Kennzahl den Umsatz aus dem Hosting von Kundendaten in der Cloud beinhaltet, wird ein grosser Brocken durch Wartungsgebühren für traditionelle Software On-Premise generiert. Diese Geschäftseinheit trug mehr als 60 Prozent zum Gesamtumsatz bei.
 
In einer Telefonkonferenz mit Analysten betonte Co-CEO Safra Catz, dass Kunden in Oracle-Plattformen investieren. "Unsere Kunden pflegen und erweitern ihre Oracle-Umgebung", sagte sie und fügte hinzu, dass der gesamte Kundenstamm des Technologieriesen mit zunehmender Geschwindigkeit wachse. Sie wies als Katalysator auf die jüngste Vereinbarung von Oracle hin, die Oracle-Cloud mit Azure zu verknüpfen.
 
Larry Ellison, Mitbegründer und Executive Chairman von Oracle, sagte an einer Analysten-Telco, dass Cloud-Lösungen nun das Gesamtwachstum ankurbeln, auch wenn andere Produkte wie das Data-Broker-Geschäft des Unternehmens rückläufig waren. "Wir konzentrieren uns auf unsere Produkt-Stars und unsere Produkt-Stars treiben nun die Top-Linie höher", sagte Ellison in der Telefonkonferenz. "Wir haben andere Businesses, die weggeschmolzen sind, und es ist uns einfach egal."
 
Larry Ellison fügte an, dass über 5'000 Kunden, die Testversionen mit dem "Star-Produkt", der sogenannten autonomen Datenbank, in der Gen-2-Cloud des Unternehmens durchführen. Er sagte nichts dazu, ob und wieviele Kunden sich von Tests überzeugen lassen und wiederkehrende Einnahmen liefern. "Keine andere Cloud-Infrastruktur bietet, was diesen autonomen Funktionen nahekommt", sagte er bloss. (mag)