Computacenter liefert 3200 Convertibles für Zuger Schulen

Die Stadtschulen Zug beschaffen gemeinsam mit den Schulen Cham und Steinhausen circa 3200 mobile Geräte für Schüler und Lehrpersonen. Benötigt werden laut einer Ausschreibung Convertible-Geräte mit fester Tastatur, die im Device-as-a-Service-Modell geliefert werden sollen.
 
Als Lieferant für die Geräte und die damit zusammenhängenden Dienste wurde Computacenter gewählt, wie das Unternehmen mitteilt. Der Auftrag beläuft sich auf vier Jahre. In dieser Zeit mieten die Schulen die Geräte, die nach Ablauf der Vertragsdauer wieder an den Anbieter zurückgegeben werden. Ein Preis für den Auftrag wird auf Simap nicht genannt und auch Computacenter kommentiert den finanziellen Umfang des Vertrages nicht.
 
Für die Schulen werden identische Geräte des Herstellers Lenovo besorgt, schreibt Computacenter weiter, und zum Auftrag gehören neben der Lieferung und Basis-Installation auch die Wartung und Reparatur. Die Umsetzung und Abwicklung des Geschäfts übernimmt die im März von Computacenter übernommene Firma Pathworks.
 
"Mit Pathworks haben wir nun ein eigenes Produkthaus, was uns bei der Beschaffung von Hardware für unsere Kunden deutlich unabhängiger und damit flexibler macht", kommentierte Computacenter-CEO Massimiliano D'Auria die Übernahme im März. Der nun gewonnene Auftrag zeige, dass der Zukauf die Position von Computacenter im Bereich der öffentlichen Verwaltung gestärkt habe. "Wir haben unser eigenes Produkthaus und eines der leistungsfähigsten und grössten Repair-Center der Schweiz; was für die Service-Gewährleistung im Rahmen eines so umfangreichen DaaS-Vertrages wesentliche Voraussetzungen sind", lässt sch D`Auria in der aktuellen Mitteilung zitieren. (kjo)