Swisspro und Ascom vertiefen ihre Partnerschaft

Swisspro Solutions verstärkt die Zusammenarbeit mit Ascom. Dies meldet die ICT-Tochter der Swisspro-Gruppe. Die Partnerschaft bestehe insbesondere im Tessin seit einigen Jahren, und werde nun auf die ganze Schweiz ausgedehnt, präzisiert eine Swisspro-Sprecherin auf Anfrage von inside-channels.ch.
 
Swisspro listet aktuell rund 100 ICT-Partner auf. Mit der grossen Anzahl wolle man sicherstellen, umfassende Lösungen anbieten zu können. Im Bereich Healthcare, der für Swisspro als strategisches Geschäftsfeld gelte, sei die Ascom-Partnerschaft speziell wichtig. Bernard Frossard, CEO von Swisspro Solutions, sagt, man wolle diese nun "mit innovativen Lösungen ausbauen und gemeinsam erfolgreich weiterentwickeln."
 
Gemeinsam wolle man End-to-End-Lösungen in der ganzen Schweiz anbieten, so die Sprecherin, dies bei nur einem Ansprechpartner für Kunden.
 
Ascom bringt die hauseigene Ascom Healthcare Platform (AHP) in die Partnerschaft ein. Sie soll einen nahtlosen Informationsfluss zwischen Pflegeteams, Geräten und Systemen ermöglichen. Seitens Swisspro sind insbesondere Unified Communication & Collaboration (UCC) sowie Patientenruf und Alarming- und Messaging-Lösungen im Angebot.
 
Im Fokus des Interesses der Partner stehen beispielsweise Spitäler und Heime. Hier sei die völlige Verfügbarkeit von Systemen sehr wichtig, die Sprecherin nennt als Beispiel den Patientenruf. Weitere Auftragsfelder für Swisspro sind aber auch Telefonie, Netzwerke sowohl für Patienten-Wlan-Zugang, interne Netzwerke in Gesundheitsorganisationen oder auch Patienten-TV.
 
Swisspro Solutions ist seit der Gründung merklich gewachsen und zählt laut Sprecherin heute 240 Mitarbeitende, nachdem man 2018 das Unify-Team von Swisscom übernommen hat mit dessen 130 Angestellten. Seit letztem September 2018 hat Swisspro auch den neuen Hauptsitz in Urdorf bezogen. (mag)