Swiss IT Security Group kauft in Deutschland zu

Die Swiss IT Security Group (SITS) schlägt erneut zu und übernimmt 100 Prozent der Anteile des deutschen Security-Dienstleisters GCL-IT. Dies ist bereits der siebte Zukauf der 2017 gegründeten Gruppe. Zu den finanziellen Details des Deals werden keine Angaben gemacht.
 
GCL-IT mit Hauptsitz in Kirchheim am Neckar wurde 1983 gegründet und beschäftigt 20 Mitarbeitende. Mit der Übernahme stärke SITS die lokale Präsenz und das Dienstleistungsangebot in Deutschland.
 
Bei GCL-IT freut man sich, mit der Gruppe eine Nachfolgeregelung gefunden zu haben. Der deutsche Security-Spezialist zählt laut Mitteilung 300 Kunden aus den Branchen Medizin, Industrie, Handel und Gewerbe sowie dem Bereich der öffentlichen Verwaltung. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von etwas über vier Millionen Franken. GCL-IT ist auf Managed-Security-, Netzwerk-Security- und Integrations-Services spezialisiert. Zum Portfolio gehören neben Endpoint- und Embedded-Systems-Security, Web Application Firewall und E-Mail-Schutz auch die Überwachung von Infrastruktur, wie es in einer Mitteilung heisst. GCL bietet zudem Datenmigrationen, Backup- und Recovery-Services sowie Trainings in den Bereichen sicherer IT-Betrieb, Datenarchivierung und Cloud Security.
 
Wie SITS weiter schreibt, befinde man sich derzeit in weiteren Gesprächen mit zahlreichen Unternehmen in der DACH-Region, um die Gruppe weiterzuentwickeln. Die heutige Gruppe budgetiert für das Jahr 2019 Umsätze von rund 61 Millionen Franken und beschäftigt über 280 Mitarbeitende. (kjo)