Swiss Fibre Net treibt FTTH-Ausbau voran

Swiss Fibre Net (SFN) hat sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten fünf bis zehn Jahren über zwei Millionen Schweizer Haushalte ans Glasfasernetz zu bringen. Im Vordergrund steht dabei die Zusammenführung bestehender "Fiber to the Home" (FTTH) Netze.
 
SFN ist ein Gemeinschaftsunternehmen von regionalen Energieversorgern und hat sich auf die Verbindung lokaler Glasfasernetze zum "Swiss Fibre Net" spezialisiert. Dieses Verbundsnetz stellt SFN überregional tätigen Netzdienstleistern und Mobilfunkunternehmen zur Verfügung.
 
In einem Vertrag zwischen Salt, Sunrise und SFN seien nun die dafür nötigen Investitionen geregelt worden, teilt SFN mit. Dadurch könne die SFN AG Akquise- und Rolloutaufgaben für das nationale Glasfasernetz "Swiss Fibre Net" übernehmen. Angesprochen werden sollen laut Mitteilung vorab Netzpartner, die bestehende Glasfasernetze haben beziehungsweise betreiben und solche, die ihre bestehenden Netze in Glasfasernetze umbauen.
 
Die FTTH Netze sollen zudem für alle Dienstleistungspartner diskriminierungsfrei zugänglich sein. Dies stärke den Wettbewerb vor allem bei hybriden Anschlussleitungen, die aus einer Kombination von Glasfaser und Kupferkabel bestehen. (Keystone-sda/kjo)