Bechtle überschreitet Umsatzmilliarde im ersten Quartal

Mit einem Umsatzplus von knapp 30 Prozent hat der paneuropäische IT-Händler und -Dienstleister im ersten 2019 Quartal die Milliardenmarke geknackt und fast 1,24 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das Ergebnis wurde mit inzwischen 10'334 Mitarbeitenden erreicht, heisst es in einer Mitteilung, damit sei die Belegschaft um fast 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen.
 
Das Vorsteuerergebnis (EBT) habe sich um rund 27,1 Prozent auf 45 Millionen Euro erhöht. Wobei die EBT-Marge mit 3,6 Prozent nur knapp unter Vorjahr geblieben sei. Organisch habe man beim Umsatz mit 15,3 Prozent ebenfalls zweistellig zulegen können. Angesichts "der deutlich verschlechterten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen" spricht Bechtle selbst denn auch von beeindruckenden Quartalszahlen.

Treiber war diesmal das E-Commerce-Geschäft, das den Umsatz um 54 Prozent auf beinahe 458 Millionen Euro verbesserte. Wobei sich hier "die Akquisition der französischen Inmac WStore spürbar" ausgewirkt habe. Im Systemhaus- und Managed-Service-Segment habe man den Umsatz um knapp 19 Prozent auf 782,2 Millionen Euro verbessern können. Stark zu dieser Entwicklung beigetragen hätten auch die ausländischen Systemhäuser, heisst es weiter.
 
Bereits im gesamten Jahr 2018 konnte der Konzern seinen Umsatz um 21 Prozent erhöhen. (vri)
 
Hinweis: Vor wenigen Wochen traf inside-channels.ch Bechtle-Konzern-Chef Thomas Olemotz zum Gespräch. In unserem Video "Auf ein Bier mit … Thomas Olemotz" äussert er sich unter anderem zu den Irrungen und Wirrungen von Bechtle in der Schweiz.