Schmidt und Greene scheiden aus Alphabet-VR

Gleich zwei prominente VR-Mitglieder werden sich bei Alphabet im Juni nicht mehr zur Wiederwahl stellen: Diane Greene und Eric Schmidt.
 
Schmidt solle Alphabet noch als "technischer Berater" unterstützen, wie das Unternehmen mitteilt. Der erfahrene Software-Manager war 2001 als Chairman of the Executive Committee und CEO zu Google geholt worden. Er wurde 2011 von Mitgründer Larry Page abgelöst. Dem Verwaltungsrat gehörte er seit 18 Jahren an und blieb auch an Bord als 2015 mit Alphabet eine neue Holding gebildet wurde.
 
Auch Diane Greene, ehemalige Cloud-Chefin von Google, wird aus dem Verwaltungsrat zurücktreten. Sie ist seit 2012 Mitglied des Google-VRs und wird sich ebenfalls nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Greene gehört zu den Mitgründern von VMware und leitete das Unternehmen bis 2008 als CEO. Seit 2006 ist sie VR-Mitglied bei Intuit, einer Firma für Finanzsoftware, seit rund einem Jahr gehört sie dem SAP-Aufsichtsrat an. (kjo/sda)