Neue Gerüchte: Wird Mitel Avaya kaufen?

Glaubt man dem 'Wall Street Journal', beabsichtigt Mitel den Konkurrenten Avaya zu übernehmen. Der Verkaufspreis soll zwischen 2,2 und 2,4 Milliarden Dollar liegen. Statt des aktuellen Aktienkurses von 18 Dollar sei Mitel bereit, 20 bis 22 Dollar pro Wertpapier zu zahlen. Möglicherweise würde der Deal noch im Mai spruchreif, will das Blatt aus mit der Sache vertrauten, aber nicht näher genannten Kreisen erfahren haben.

Allerdings ist nicht nur Mitel an Avaya interessiert, bereits Ende März hatte es Gerüchte gegeben, dass kein Konkurrent, sondern ein Finanzinvestor das Unternehmen inklusive Schulden auf etwa fünf Milliarden Dollar geschätzt habe und ebenfalls pro Aktie mehr als 20 Dollar zahlen wolle.
 
Offiziell Stellungnahmen zu einem möglichen Deal gibt es auch derzeit weder von Mitel noch von Avaya.
 
Mitel war bekanntlich vor einem Jahr für rund zwei Milliarden Dollar von einer Investorengruppe übernommen worden. Und Avaya musste Anfang 2017 in den USA Insolvenz nach US-Recht (Chapter 11) anmelden, wobei das Insolvenzverfahren dann schon Ende des Jahres abgeschlossen und der Anbieter von Software und Services für Contact Center und UC Anfang 2018 einen Neustart an der Börse wagen konnte.
 
Wirtschaftlich sei das Zusammenlegen von Mitel und Avaya laut Medienberichten deshalb sinnvoll, weil beide Unternehmen gemeinsam eine bessere Position im Wettbewerb mit den grossen UCC-Konkurrenten wie Cisco und Microsoft erreichen könnten. (vri)