Unispital Zürich wechselt von Swisscom zu Sunrise

Ab Mai kommen die Mobile-Abos der Mitarbeitenden des Universitätsspital Zürich (USZ) nicht mehr von der Swisscom sondern von Sunrise. Das USZ hatte im Rahmen ihres MAK (Mobile Applikationen und Kommunikation) genannten Projektes aber nicht nur die Abos, sondern zusätzlich auch die Beschaffung der mobilen Endgeräte plus der Bewirtschaftung von beidem (neu) ausgeschrieben.
 
Zum Zuge kam für die nächsten vier Jahre Sunrise, wie das USZ auf Anfrage per Mail bestätigt. Für 11,4 Millionen Franken werden die Mobilgeräte, mobilen Abos und das "Fleetmanagement" geliefert, wie dem inzwischen rechtskräftigen Zuschlag auf Simap zu entnehmen ist.
 
Wie das USZ weiter mitteilt, schafft dieser Vertrag die Rahmenbedingungen und operativen Voraussetzungen, um nach Use-Case und Nutzen der jeweiligen Spitalberufsgruppe den Mitarbeitenden das entsprechende Equipment zur Verfügung zu stellen. Man habe sich entschieden, Equipment und Abos als Dienstleistungen aus einer Hand zu beziehen.
 
Das USZ hält fest, dass keine konkreten Volumen und Hersteller der Endgeräte definiert worden sind. Bei der Device-Beschaffung agiere Sunrise selbst als Händler. (vri)