Aus Solvaxis wird wieder Proconcept

Ab dem 8. April heisst Solvaxis wieder Proconcept. Mit diesem Wechsel will das Unternehmen, dass die ERP-Software Proconcept wieder im Vordergrund steht. Nach 30 Jahren Entwicklung wolle man das Produkt "nachhaltig etablieren". Mit dem Namen habe man auch das gesamte Corporate Design auf den verschiedenen Kommunikationskanälen erneuert, schreibt die Firma aus dem Jura.
 
Die 1987 gegründete Softwareschmiede Proconcept hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Sie wurde an Sage verkauft, vom Management und den Mitarbeitenden zurückgekauft und dann von der schwedischen ERP-Firma Jeevers, übernommen. Die schwedische Fima wiederum ist eine Business Unit der Forterro Gruppe, zu der auch Solvaxis beziehungsweise Proconcept gehört.
 
Procencept ist an drei Standorten in der Schweiz sowie einer Niederlassung in Frankreich vertreten. (kjo)