Bleiben Simsa-Mitglieder nach der Verbandsfusion beim Swico?

612 Mitglieder zählt der Anbieterverband Swico nach der Fusion mit Simsa (inside-channels.ch berichtete exklusiv) per Ende 2018. Dies zeigt der Swico-Geschäftsbericht. Darunter finden sich 57 Start-ups, die dem Verband seit dem Start einer entsprechenden Initiative 2017 beigetreten sind.
 
Total sei die Mitgliederzahl seit dem Verbandsjahr 2017 um 110 gewachsen, weist Swico aus. Unklar ist, wie viele Simsa-Mitglieder darunter sind, beziehungsweise ihrem neuen Verband treu geblieben sind.
 
Der Simsa-Geschäftsbericht 2016 wies nämlich total 127 Mitglieder in den Kategorien Corporate, Institutionen und Individuen aus. Man könnte auf obiger Zahlenbasis rechnen, dass bis zu 74 Simsa-Mitglieder die Fusion nicht mitgetragen haben.
 
Dem sei nicht so, sagt Swico-Geschäftsführer Jean-Marc Hensch auf Anfrage von inside-channels.ch. Es gebe einige wenige Firmen, welche bei beiden Verbänden Mitglied waren und die Kategorie "Einzelmitglieder" kenne der Swico nicht.
 
Er rechnet zudem vor, dass der Swico 2018 66 neue Mitglieder gewonnen habe, darunter 32 Startups. Dies sei immer exklusiv "Neu-Mitglieder von Simsa" gerechnet. Was diese vom Swico halten, muss sich nämlich erst noch zeigen: Sie erhielten die erste Jahresrechnung ihres neuen Verbands Anfangs 2019 und die Kündigungsfrist läuft noch. "Bis dato stellen wir keine Abwanderung fest", so Hensch. Man habe im Gegenteil auch 2019 Neu-Mitglieder hinzugewonnen. (mag)