Schweizer ICT-Markt: Hardware pfui, Services hui

(c) by MSM Research.
Das Wachstum im Schweizer ICT-Markt wird 2019 leicht gebremst. Insgesamt wird der Markt um 3,1 Prozent zulegen, sagt MSM Research.
 
Letztes Jahr war sehr gut, dieses Jahr wird gut. So könnte man die Prognosen von MSM Research zur Entwicklung des Schweizer ICT-Markts zusammenfassen. 2019 wird der Gesamtmarkt um 3,1 Prozent wachsen und insgesamt 18,7 Milliarden Franken "schwer" sein. Letztes Jahr legte er noch um 4,2 Prozent zu.
 
Der Trend weg vom Bau eigener Infrastrukturen hin zum Bezug von Software, Rechenkapazität und Speicher aus Clouds ist offensichtlich. Das Hardware-Business wird zwei 2019 um rund sieben Prozent schrumpfen. Noch radikaler schrumpft das reine Software-Business (ohne Cloud). Es wird im laufenden Jahr um mehr als 12 Prozent kleiner werden. Ganz anders das Service-Geschäft. Es wächst dieses Jahr um über 10 Prozent.
 
Man lagert aus, was man kann. MSM Research schätzt das Wachstums des Cloud- und Outsourcing-Geschäfts auf über 15 Prozent.
 
Security, Security, Security (KI lauert um die Ecke)
Welche Themen treiben die Schweizer Unternehmen zur Zeit an? Zuoberst auf der Liste (siehe Grafik oben) steht "Sicherheitsgefährdung im ICT-Bereich", danach kommt das klassische IT-ERP-Thema Effizienzsteigerung und natürlich beschäftigt der Kostendruck. Erst viel weiter unten in der "Rangliste" kommen Themen wie Agilität, Mobilität der Mitarbeitenden oder auch Sourcing-Strategien.
 
Ganz ähnlich sieht es bei der Frage aus, welche Anwendungen und Projekte zur Zeit den grössten Bedarf im ICT-Bereich auslösen. Auch da stehen ICT- und Netz-Security und Datenschutz ganz zuoberst.
 
Auch bei der Frage nach den zur Zeit wichtigsten Technologien nennen die Schweizer Unternehmen heute zuerst IT Security, dann Mobile Computing. Doch das wird sich rasch ändern. Fast 40 Prozent der von MSM Research befragten Unternehmen sagten, dass sie sich in den nächsten drei Jahren mit KI beschäftigen werden. Und über 30 Prozent nannten Big Data, Data Analytics und Blockchain als Technologien, mit denen sie sich demnächst beschäftigen würden. (hc)
 
Hinweis: Wir haben hier nur einige wenige Aspekte der Studie "Facts, Figures, Erkenntnisse und Forecast zum Schweizer ICT-Markt bis 2020" beleuchtet. So macht die Studie konkrete Aussagen zur Entwicklung des Blockchain-, des Cloud- und des KI-Markts in der Schweiz, beleuchtet die Rolle der Fachbereiche bei der Beschaffung von externen Cloud-Services und zeigt auf, welche Hürden KI-Projekte zu überwinden haben. Um nur einige Beispiele zu nennen. Die Studie kann hier für 590 Franken bestellt werden.