Snowflake Computing will in der Schweiz Fuss fassen

Der US-Data-Warehouse-Spezialist Snowflake Computing (nicht zu verwechseln mit der Webagentur Snowflake Productions) hat Anfang Februar einen ersten Mitarbeiter eingestellt, der sich spezifisch um den Schweizer Markt kümmert. Es handelt sich um Adrian Heim, der von Zürich aus den Schweizer Markt bearbeiten und einen schnelleren Kontakt für Kunden gewährleisten soll.
 
Heim will aber nicht lange der einzige Snowflake-Mann hierzulande bleiben, wie er sagt: "Vor weniger als zwei Jahren ist Snowflake EMEA mit zwei Mitarbeitern in London gestartet, inzwischen sind es über 150 Mitarbeiter. Wir planen schnell und nachhaltig zu wachsen, auch in der Schweiz."
 
Adrian Heim hat seine Karriere laut seinem Xing-Profil 2001 bei Avnet begonnen. Danach arbeitete er fünf Jahre lang für IBM und sechs Jahre lang für Oracle. Zuletzt war er als Senior Enterprise Account Manager für MongoDB tätig.
 
Auf der Suche nach Schweizer Kunden, unter den auf der Website von Siroop aufgelisteten Vorzeigekunden, fanden wir Logitech und (räusper) Siroop.
 
Der Claim des 2012 gegründeten Unternehmens Snowflake ist es, der einzige Anbieter eines rein für die Cloud konzipierten und entwickelten Data Warehouse zu sein. Es ermögliche Kunden unter anderem die Nutzung verschiedener Clouds.
 
Im letzten Geschäftsjahr habe man global den Umsatz und die Zahl der Kunden verdreifachen können. Auch die Zahl der Mitarbeitenden wächst anscheinend rasant. Anfang 2018 waren es laut Wikipedia noch 400, nun meldet Snowflake über 1000 Mitarbeitende. (hjm)