Inventx holt Raiffeisen-IT-Architekten in die GL

Sechstes Inventx-GL-Mitglied Urs Halter.
Urs Halter soll ab Juni bei Inventx den Bereich Technology Services & Solutions leiten.
 
Nach der erfolgreichen Umsetzung des Grossmigrationsprojekts "Rainbow" bei Raiffeisen wechselt Urs Halter zu Inventx. Mit Halter berufen die Churer Finanz-IT-Spezialisten wenige Monate nach Roland Eilinger ihr sechstes Mitglied in die Geschäftsleitung. Halter hatte zuletzt die Gesamtverantwortung für die Architektur bei der Einführung des Kernbankensystems Avaloq bei Raiffeisen, die Anfang 2019 abgeschlossen worden ist.
 
Er werde auf Anfang Juni den derzeit von Inventx-Mitgründer und -inhaber Hans Nagel ad interim geführten Bereich Technology Services & Solutions übernehmen, heisst es in einer Mitteilung. Nagel werde "sich künftig wieder stärker auf die strategische Weiterentwicklung" und zusammen mit Gregor Stücheli auf die Geschäftsführung konzentrieren.
 
In der neuen Position werde sich Halter dem Betrieb und der strategischen Weiterentwicklung der Services für Finanz-IT-Infrastrukturen widmen. Konkret verantworte er somit "neben Infrastructure- und Plattform-as-a-Service-Lösungen, auch die von mehreren Grosskunden für Business-kritische Anwendungen genutzte ix.Cloud", heisst es weiter. Zudem unterstehe seinem künftigen Aufgabenfeld auch die gerade bei ersten Kunden eingeführte DevOps-PaaS-Platform, das klassische IT-Outsourcing-Serviceportfolio sowie das Workplace-Management, schreibt Inventx.
 
Im doch eher übersichtlichen Netzwerk des IT-Banking-Umfelds fällt auf, wie attraktiv Inventx inzwischen für so erfahrene Experten wie Halter ist. Man kennt sich schon lange, war Halter doch schon sechs Jahre CIO bei der St. Galler Kantonalbank als dort 2011 der Vertrag für den Betrieb der Plattformen für Online-Banken mit Inventx vorzeitig verlängert wurde. Und Halters letzter Arbeitgeber Raiffeisen war damals der erste grosse Neukunde des Ende 2010 aus dem ehemaligen Banken-Geschäft von T-Systems Schweiz entstandenen IT-Banking-Dienstleisters.
 
Halter hat sich an der ETH und HSG ausbilden lassen und seine Karriere dann bei IBM, AGI IT Service und Swisscom IT gestartet, schreibt sein künftiger Arbeitgeber. Anschliessend habe er die Seite gwechselt und sei "inhouse in der Banken-IT tätig" geworden. So habe er als Chief Architect bei Julius Bär und insgesamt mehr als zehn Jahre als CIO bei der St.Galler Kantonalbank gearbeitet, bevor er 2015 zu Raiffeisen wechselte.
 
Bei Invetx heisst es also nicht umsonst, dass man von Halters "Know-how, seiner Erfahrung und seinem Netzwerk" profitiere. Man beweise mit dem Neuzugang allerdings auch, sich als Arbeitgeber "mit viel Gestaltungsspielraum für renommierte Branchenexperten etabliert", zu haben. (vri)