Riverbed gewinnt Raiffeisen als Kunde

Der US-Anbieter Riverbed gibt bekannt, dass sich Raiffeisen Schweiz für Steelcentral Aternity entschieden hat. Dabei handelt es sich um eine Riverbed-Lösung für das Monitoring der User-Experience. Bei Raiffeisen erhofft man sich mit der Einführung, die Leistungsfähigkeit der Unternehmensanwendungen zu verbessern und den Mitarbeitenden mobiles Arbeiten zu ermöglichen, wie es in einer Mitteilung heisst.
 
Die Bankengruppe zählt knapp 11'000 Mitarbeitende in der Schweiz. Diese seien von Laptops, PCs und Mobilgeräten aus über VPN an das Firmennetzwerk angeschlossen und greifen so auf Lösungen und Applikationen zu, um beispielsweise Kreditprüfungen durchführen oder Funktionen für die Kundenbetreuung nutzen.
 
Die Riverbed-Lösung biete den Admins jeweils Einblicke in Anwenderinteraktionen, Gerätezustand und -leistung sowie Anwendungsperformance bei über 5000 Usern. Weichen die Messwerte ab, schlage das System Alarm und weise auf mögliche Ursachen eines Problems hin. "Mit Aternity bekommen wir Probleme in Echtzeit mit. Dann können wir nachforschen, das Problem lösen und sofort aufzeigen, wodurch das Problem verursacht wurde", lässt sich Stefan Somogyi, System Specialist Expert bei Raiffeisen Schweiz, in der Mitteilung zitieren. (kjo)