Logitech will im Game- und Videokonferenz-Geschäft zulegen

Logitech will in den kommenden Jahren auf dem eingeschlagenen Pfad voranschreiten und dabei an Grösse gewinnen. Erfolg versprechen laut Konzernchef Bracken Darrell vor allem der Boom der Gaming-Industrie sowie das Geschäft mit Zubehör für Videokonferenzen.
 
Das Marktpotenzial für Gamer-Produkte wie Mäuse oder Kopfhörer sowie für die Durchführung von Videokonferenzen sei noch lange nicht ausgeschöpft, sagte Darrell vor Investoren. Bei den Computerspielern etwa rücke eine junge Generation nach. Diese stelle höhere Ansprüche ans Produktdesign, die man erfüllen werde, ist der Logitech-Chef überzeugt. "Wir investieren viel in innovatives Design."
 
Gross geworden ist Logitech mit dem Verkauf von Mäusen und Tastaturen für PCs. Doch nun wolle man zum führenden Unternehmen für Zubehör in der Welt der Cloud werden, führte Darrell weiter aus. Die Weichen dazu habe Logitech bereits vor mehreren Jahren gestellt und das zahle sich nun aus.
 
Das Unternehmen werde mit bestehenden und neuen Produkten in den kommenden Jahren wachsen und gleichzeitig die Margen steigern, fügte Finanzchef Vincent Pilette an. In dem im März zu Ende gehenden Geschäftsjahr rechnet er nach wie vor mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen zwischen 9 bis 11 Prozent, nachdem die Verkäufe im Jahr davor bereits um 16 Prozent auf 2,57 Milliarden US-Dollar gekletterte waren. (sda/hjm)