NSA veröffentlicht kostenloses Reverse-Engineering-Tool

Lange Zeit war es ein Geheimnis. Nun hat der US-Geheimdienst National Security Agency (NSA) sein selbstentwickeltes Reverse-Engineering-Tool GHIDRA nicht nur an der RSA-Konferenz in San Francisco beschrieben, sondern auch unter einer Open-Source-Lizenz zur kostenlosen Nutzung veröffentlicht.
 
GHIDRA ist ein Java-basiertes Framework für das Reverse Engineering von Software. Es bietet eine graphische Benutzeroberfläche und läuft auf Windows, MacOS oder Linux.
 
Laut NSA soll das Tool Nutzern vor allem dabei helfen, Malware beziehungsweise verdächtige Codeteile in anderer Software zu analysieren, auch wenn man keinen Zugriff auf den Quellcode hat.
 
GHIDRA könne Security-Professionals auch ein besseres Verständnis von Verwundbarkeiten in ihren Netzwerken und Systemen geben. Und dies eben im Gegensatz zu teuren kommerziellen Konkurrenzprodukten kostenlos. (hjm)