Avaloq geht erstmals in Österreich live

Avaloq macht den Markteintritt in Österreich, dies meldet der Schweizer Bankensoftware-Anbieter. Der erste Schritt ist der Livegang der Avaloq Banking Suite bei der LGT Bank Österreich. Dies ist eine Einheit der liechtensteinischen LGT Bank, welche der Fürstenfamilie gehört und mit zwei Standorten im Private Banking sowie im Asset Management tätig ist.
 
Es handelt sich um eine On-Prem-Lösung.
 
Nun hofft Avaloq auf weitere Kunden in Österreich, ist doch die Avaloq-Lösung nun lokalisiert für den dortigen Markt, sowohl für das österreichische Steuersystem als auch für heutige und künftige Regulatorien.
 
Auch wenn LGT eine Privatbank ist, so sei die lokalisierte Avaloq Banking Suite auch für österreichische Retailbanken geeignet, erklärt eine Avaloq-Sprecherin auf Anfrage.
 
Es ist nicht die erste Einführung der Avaloq-Lösung bei LGT. Diese läuft seit einigen Jahren bereits in Liechtenstein, der Schweiz, Singapur und Hongkong. "Damit setzt die Gruppe nun auf allen strategischen Kernmärkten dasselbe Bankensystem ein," so die Mitteilung. Bei der Ankündigung des österreichischen Kunden Mitte 2016 hatte André Lagger, CEO Business Unit Operations & Technology sowie Mitglied der LGT Gruppenleitung, angekündigt: "Mit einer gruppenweit einheitlichen Softwarelösung können wir Synergien nutzen und unsere Prozesse noch effizienter gestalten. Unsere Kunden in Österreich werden so künftig auch unsere neuen Online- und Mobile-Banking-Dienstleistungen nutzen können."
 
LLB, vor zwei Jahren gleichzeitig angekündigter Österreich-Kunde, ist noch nicht live, so die Avaloq-Sprecherin. (mag)