St.Gallens millionen­schwere IT-Bildungs­offensive kann starten

Alle 77 Gemeinden im Kanton St.Gallen haben am veragngenen Abstimmungswochenende dem Kantonsratsbeschluss über einen Sonderkredit für die IT-Bildungsoffensive zugestimmt. Wie der Kanton mitteilt, "haben sich 69,84 Prozent der Stimmberechtigten für das von Kantonsrat und Regierung unterstützte Anliegen ausgesprochen, 30,16 Prozent dagegen".
 
Die 2016 mit einer Motion von CVP-GLP, FDP und SVP initiierte und 2017 mit der Vernehmlassung gestartete IT-Bildungsoffensive umfasst einen Sonderkredit von 75 Millionen Franken. Das Vorhaben wurde zunächst wegen zu geringer Berücksichtigung des dualen Bildungssystems als zu akademisch kritisiert.
Mit der nun erfolgten deutlichen Zustimmung der Stimmbürger werden von 2019 bis 2026 in fünf Schwerpunkten diverse Projekte finanziert. Konkret fliessen die Gelder in ein Kompetenzzentrum Digitalisierung und Bildung für die Volks- und Mittelschulen, in eine Plattform namens "Fit4Future" in der Berufsbildung, in ein Kompetenzzentrum "Angewandte Digitalisierung" an der Fachhochschule und in eine "School of Information and Computing Science" an der Universität St.Gallen. Ausserdem werden Massnahmen zur Vernetzung von Bildung und Wirtschaft sowie Anlässe zur Förderung der MINT-Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern im Kanton finanziert. (vri)