SKB bleibt bei IBIS und DXC

Der IT-Dienstleister erhält den Zuschlag der Sparkasse Bundespersonal in Höhe von 11 Millionen Franken.
 
Vergangenen Herbst hat die Sparkasse Bundespersonal (SKB) das Kernbankensystem inklusive Betrieb ausgeschrieben. Nun folgt der Zuschlag. Zum Zug kommt mit DXC Technology Schweiz der aktuelle Betreiber des IBIS3-Core-Banking-Systems.
 
DXC hält die Eigentumsrechte an der Kernbankenlösung und gab bereits bekannt, in den nächsten Jahren "substanziell" in die Erneuerung von IBIS3G und so in die neue Kernbankenlösung IBIS4D investieren zu wollen.
 
Der Auftrag beläuft sich auf insgesamt 11,14 Millionen Franken, wie aus der heutigen Publikation des Zuschlag-Entscheids auf Simap hervorgeht. Der neue Vertrag läuft ab 1. Mai 2020. In der Ausschreibung wurde ein Generalunternehmer gesucht, der die IT-Bankenlösung betreiben sowie ausgewählte Geschäftsprozesse abwickeln (BPO) wird.
 
Die SKB gehört organisatorisch der Abteilung Bundestresorerie der Eidgenössischen Finanzverwaltung an und betreut 22'500 Kunden mit einem Sparvolumen von 2,7 Milliarden Franken. Das Dienstleistungsangebot beinhaltet nur das Sparen und den Zahlungsverkehr in der Schweiz. (kjo)