Innerschweiz gewinnt neue Professur für Informatik-Didaktik

Die Pädagogischen Hochschulen Schwyz (PHSZ) und Luzern (PHLU) sowie die Hochschule Luzern (HSLU) schaffen eine Professur für Informatikdidaktik. Damit stärken die Institute ihre Kompetenzen in der Vermittlung von IT-Kenntnissen auf der Sekundarstufe I, wie die Hochschulen in einer gemeinsamen Mitteilung schreiben.
 
Möglich macht die neue Professur die Hasler Stiftung, die dafür über die nächsten fünf Jahre zwei Millionen Franken zur Verfügung stellt. Die Stiftung hatte im Frühjahr 2018 eine entsprechende Professur in der Romandie und in der Deutschschweiz ausgeschrieben: In einem kompetitiven Verfahren konnten sich die drei Innerschweizer Institute durchsetzen.
 
Man könne nun das gemeinsame Engagement in der Aus- und Weiterbildung von Sekundarlehrpersonen in Sachen IT intensivieren und Forschungsprojekte lancieren. In der Mitteilung erklärt PHSZ-Rektor Silvio Herzog: "Der Ausbau unseres Engagements für diesen Themenbereich war sowieso geplant gewesen. Mit der Kooperation und der finanziellen Unterstützung ergeben sich erfreuliche Synergien, die den Hochschulen und letztlich vor allem der Praxis zugute kommen."
 
Die Leitung sowie die Stellen der Mitarbeiter sollen nun öffentlich ausgeschrieben und noch diesen Sommer besetzt werden. (ts)