DSGVO & Security: Exoscale erringt neue Zertifizierungen

Für die Rechenzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie für die dort implementierten Features habe der Lausanner Cloud-Provider Exoscale vor kurzem Zertifizierungen erhalten. Es handle sich hierbei um Zertifizierungen nach den Industriestandards ISO 27001, ISO 27018 und CSA Star Level 2. Damit, so Exoscale, sei man in der Lage, den Kunden eine dauerhaft beständige Qualität der Cloud-Services zu garantieren.
 
Die drei Zertifikate betreffen unterschiedliche Bereiche des Betriebs der Cloud-Dienstleistungen. So bilde ISO 27001 als internationale Norm die Planung, Umsetzung, Überwachung und Verbesserung der Informationssicherheit ab, erklärt der Anbieter. Demgegenüber befasse sich ISO 27018 mit der Verwaltung personenbezogener Daten und definiere datenschutzrechtliche Anforderungen für Cloud-Dienstleister. Sie gewähre somit die bestmögliche Einhaltung der DSGVO. Die Zertifizierung CSA Star Level 2 widme sich dem Sicherheitsniveau des Service in Hinsicht auf alle operativen und organisatorischen Aspekte.
 
"Die nun erlangten Zertifizierungen ermöglichen es Interessenten, bereits auf den ersten Blick zu erkennen, welche Sicherheitsstandards Exoscale erfüllt. Dies ist vor allem für Cloud-Service-Kunden aus dem Business-to-Business-Bereich von grosser Bedeutung", kommentiert Antoine Coetsier, CEO von Exoscale.
 
Exoscale erbringt Leistungen aus Equinix-Rechenzentren in Genf und Zürich. Weitere Standorte befinden sich in Frankfurt (Equinix) und Wien (Arsenal). Wie das Unternehmen daneben mitteilt, sei für 2019 ein Ausbau des Portfolios geplant sowie die Eröffnung weiterer Datenzentren in Deutschland und Osteuropa. (kjo)