Software-Schmiede BBT hat neuen CEO

Walter Capozzolo ist neuer BBT-CEO.
Nach ungewöhnlich langer Firmenzugehörigkeit verlässt Christoph Ammann BBT Software und übergibt den Chefsessel an Walter Capozzolo.
 
Nach fast 18 Jahren hat Christoph Ammann BBT Software auf eigenen Wunsch verlassen. Er wolle etwas kürzertreten, teilt das Unternehmen aus dem luzernischen Root mit und stellt gleichzeitig Walter Capozzolo als neuen CEO vor. Er wird den Chefsessel ab 1. Februar übernehmen.
 
Sein Vorgänger hat unterdessen bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden und wird bei TRB in Wollerau als neuer Partner vorgestellt, der nach dem Motto "back to the roots" an den Anfang seiner Karriere ins Treuhand- und Steuerwesen zurückkehrt.
 
Ammann war zunächst CFO und dann über zehn Jahre lang CEO des Spezialisten für Kranken- und Unfallversicherungen sowie Schadenmanagementsystemen BBT Softwware. Sein Abgang habe jedoch nichts mit dem 2017 erfolgten Verkauf an die kanadische Beteiligungsfirma Volaris Group zu tun, erklärt auf Anfrage Dominik Bardenhofer, CCO des in der Innerschweiz und im Wallis ansässigen Unternehmens. Vielmehr habe Amann schon länger eine Veränderung ins Auge gefasst. Unter seiner Führung sei BBT um mehr als das Zwölffache gewachsen, habe seine Produktpalette modernisiert und erweitert sowie den Kundenstamm stark ausgebaut und die Qualität aller Prozesse auf höchstem Niveau weiterentwickelt, so die Mitteilung.
 
Welche Aufgaben angesichts dieses Leistungsausweises sich dem neuen CEO stellen, ist derzeit noch offen. Capozzolo habe sich zwar schon vorgestellt, werde aber erst ab Februar die Arbeit aufnehmen und dann auch gemeinsam mit dem ganzen Managementteam die kommenden Schritte erarbeiten, so Bardenhofer in einem kurzen Telefonat mit inside-channels.ch.
 
Der 53-jährige neue CEO ist Familienvater, wohnt in der Region Luzern und hat dort auch Elektrotechnik studiert und sich an der Hochschule Luzern in Unternehmensführung weitergebildet. Ausserdem hält er einen Executive MBA in General Management. Er kommt vom Luzerner Business-Software-Entwickler
EX-BBT-CEO Christoph Ammann kehrt zurück zu seinen Anfängen.
Löwenfels, für den er gut fünf Jahre als Bereichsleiter AHV-Software und zuletzt als COO arbeitete.
 
In seiner rund 25-jährigen Karriere habe er national und international Erfahrungen in der Software-Entwicklung gesammelt, schreibt BBT weiter. Das geschah laut seinem Xing-Profil unter anderem beim Energie-Software-Spezialisten Enoro, Zühlke, HIS, Sage, Ascom und Esec. Führungsverantwortung hat er demnach sowohl als Leiter Forschung und Entwicklung, als Bereichsleiter, Geschäftsleitungsmitglied und Verwaltungsrat gesammelt. Zuletzt habe er die Entwicklung und Wartung von kundenspezifischer Software für Sozialversicherungen bei Löwenfels verantwortet. Capozzolo kenne das Geschäft von BBT und seine Kernmärkte, unterstreicht denn auch Bardenhofer.
 
BBT beschäftige aktuell rund 75 Mitarbeitende, verfüge über eine stabile Kundenbasis und sei weiterhin profitabel unterwegs, fügt der CCO an. Nach wie vor seien die einstigen Firmengründer Hermann-Josef Birner, Malte Bögershausen und Christian Tryer im Unternehmen engagiert. (Volker Richert)