Auch Baggenstos hält jetzt den anspruchsvollen Azure-MSP-Status

Seit Anfang Jahr gehört Baggenstos zum kleinen Kreis der Unternehmen, denen Microsoft den Azure Managed Service Provider Status vorbehält. Das teilt der Cloud- und Managed-Service-Provider aus Wallisellen mit. Weltweit erfüllen zurzeit nur 37 andere Microsoft Partner die strengen Kriterien des im Juli letzten Jahres gestarteten Microsoft Azure Expert MSP Programms. In der Regel sind das Grossunternehmen, wie der Partnerliste zu entnehmen ist.
 
Hierzulande hat die aus dem Lizenzspezialisten PC-Ware in Dietikon hervorgegangene und weltweit agierende Comparex (nicht zu verwechseln mit der im Skandal untergegangenen Comparex in Sursee) mit ihren rund 2450 Mitarbeitenden als erstes Schweizer Unternehmen diese Qualifikation erreicht.
 
Um so erstaunlicher die Qualifizierung der viel kleineren, rund 70 Mitarbeitende zählenden Baggenstos.
 
Denn wer Azure-Expert-MSP werden will, hat einen zeit- und kostenaufwendigen Audit-Prozess zu durchlaufen. Der umfasst sowohl ein Pre-Audit als auch ein Audit vor Ort und kann je nach Business mehr als 300 Stunden Aufwand verlangen, heisst es zum Programm. Es setze umfassendes Wissen im gesamten Unternehmen voraus und wer aufgenommen werde, gehöre zu den weltweit bestqualifiziertesten Azure-MSPs, wie Microsoft bei der Einführung festhielt.
 
Baggenstos freut sich also nicht ohne Grund über die Erlangung des Azure Expert MSP Status. Hätten doch etwa 15 Vollzeitmitarbeiter die umfangreiche Microsoft-Certified-Professional-Zertifizierungen abgelegt. Man habe Kundenreferenzen über die realisierten Azure-Lösungen vorlegen und ein umfassendes Angebot an Azure-Services nachweisen müssen.
 
Zudem sei eine umfangreiche Überprüfung von Organisation und Prozessen durch die externe Zertfizierungsstelle Information Security Systems International (ISSI) vorausgesetzt worden. Dieses intensive dreitägige Assessement sei erstmals in der Schweiz durchgeführt worden und eben nicht wie sonst meist in den USA, sagt Michael Kistler, CEO von Baggenstos, auf Anfrage. Er spricht denn auch von einem "wichtigen Meilenstein in unserer Firmengeschichte". Kistler sieht in der Zertifizierung eine Bestätigung der Cloud-first und Managed-Services-Strategie, die Baggenstos seit mehreren Jahren konsequent verfolgt. (vri)
 
Hinweis: Michael Kistler wird am Inside Channels Forum (31.1.2019, Aarau) als Speaker auftreten und über die Transformation von Baggenstos sprechen. (Einige wenige) Tickets gibt es bei den Sponsoren des Forums oder direkt hier.