Amazon.com liefert bald nicht mehr in die Schweiz

Amazon.com hat Kunden in der Schweiz informiert, dass diese nicht mehr bei der US-Version des Online-Händlers bestellen sollen. Nach dem 26. Dezember 2018 könne nicht mehr in die Schweiz geliefert werden, so das Mail. "Wir bedauern etwaige Unannehmlichkeiten, die dadurch entstehen können."
 
Hintergrund sei, so Amazon, die geänderten Mehrwertsteuer-Bedingungen. Ab 2019 werden nämlich ausländische Versandhändler steuerpflichtig, die mit Kleinsendungen jährlich weltweit über 100'000 Franken Umsatz machen. Ergo auch Amazon. Und Freigrenzen gibt es dann keine mehr.
 
Betroffen sein sollen rund 100'000 Schweizer Kunden von Amazon.com. Nun kam die Gesetzesänderung nicht von heute auf morgen, der Verband des Schweizer Versandhandels VSV war ursprünglich von 1. Januar 2018 ausgegangen. Warum Amazon.com nun auf den Schweizer Markt verzichtet? Die Gründe sind nicht bekannt. Möglicherweise ist er zu klein, oder ob Schweizer Eigenheiten wie die Gewichtsverzollung die Ursache ist, bleibt unklar.
 
Der Umsatz von Amazon.com beläuft sich in der Schweiz laut dem E-Commerce-Blog 'Carpathia' auf 65 Millionen Franken jährlich. Dies ist ein Bruchteil dessen, was Ländersites von Amazon an Umsätzen hierzulande erzielen. Und auf jene solle man doch jetzt umsteigen, so das E-Mail von Amazon.com. (mag)