Erich Kleinhans verlässt den Chefsessel bei KMS

Fabian Bühler. Bild: KMS
In Rahmen der Nachfolgeregelung kommt es zu Umstellungen in der KMS-GL – ein neuer Junger kommt von Bison Schweiz.
 
Erich Kleinhans gibt Ende 2019 die Verantwortung als CEO von KMS weiter. Nach fast 30 Jahren in der Geschäftsleitung habe man somit frühzeitig die Weichen für eine Nachfolgeregelung gestellt, schreibt das Luzerner Unternehmen in einer Mitteilung. Kleinhans fokussiert sich nun auf seine Rolle als Verwaltungsrat, steht KMS aber in einer zweijährigen Übergangszeit auch noch als Verkaufsleiter zur Verfügung.
 
Nachfolger wird Armin Arnegger, der bisher als COO und CTO geamtet hat. Er wird neben der Funktion als CEO weiterhin die Entwicklung leiten, die in die Zuständigkeit des CTO fällt. Ausserdem wird Fabian Bühler in die GL aufrücken und die Verantwortung für den Bereich Services übernehmen. Dies umfasse auch die operative Leitung des Service Desk sowie der Professional Services, der COO-Posten werde darum nicht mehr besetzt, erklärt Erich Kleinhans auf Nachfrage von inside-channels.ch. Der dritte Posten in der Geschäftsleitung wird weiterhin von Sandra Steffen in ihrer gewohnten Funktion als HRM und CFO bekleidet.
 
Fabian Bühler arbeitet erst seit einem Jahr bei KMS und verantwortete bisher die Bereiche Service Desk und Product Management. Der 39-Jährige kommt von Bison Schweiz, wo er zwischen 2013 und 2017 in der Geschäftsleitung ebenfalls den Bereich Services verantwortete. Bühler hat an der Universität St. Gallen Betriebswirtschaft studiert.
 
Die Besitzverhältnisse werden auch im Anschluss an die Nachfolgeregelung gleichbleiben, wie Kleinhans bestätigt. Partner im Unternehmen sind die heutigen Geschäftsleiter plus ein ehemaliges GL-Mitglied.
 
KMS beschäftigt nach eigenen Angaben 120 Mitarbeitende an den Standorten Kriens (LU), Matzingen (TG) und Zürich. KMS kennt man als Hersteller der Lösung Nest Steuern, die bei 14 Kantonen und rund 225 Gemeinden im Einsatz ist. (ts)