Sage wächst auch in der Schweiz

Die Sage Group hat ihre Zahlen des Geschäftsjahres 2018 publiziert. Einige Kernzahlen des ERP- und CRM-Anbieters: Um 6,8 Prozent stieg der organische Umsatz auf 1,819 Milliarden britische Pfund (2,313 Milliarden Franken).
 
Die EBITDA-Marge liege bei 29,2 Prozent (2017: 29,4 Prozent) und der Free Cash Flow bei 19 Prozent des Umsatzes (2017: 15 Prozent).
 
Sage Business Cloud trage nun 434 Millionen Pfund zum Umsatz bei, ein Wachstum um 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatzanteil von Cloud-nativen Sage-Lösungen beträgt 153 Millionen Pfund, ein Plus von 30 Prozent.
 
"Das bedeutet, weitere Ressourcen in Sage Business Cloud zu investieren", kündigt Steve Hare, neuer CEO, an, der den Umbau zum SaaS-Anbieter auf gutem Wege sieht. Man wolle "den Fokus schärfen", so der vormalige Finanzchef und mehr in Forschung und Entwicklung von Sage Business Cloud stecken sowie neue Technologien einbinden.
 
Einige Schweizer Zahlen liegen vor: "Mit sechs Prozent organischem Wachstum hat Sage Schweiz im Geschäftsjahr 2018 das beste Ergebnis seit neun Jahren erzielt", verkündet Tobias Ackermann, Country Manager Sage Schweiz.
 
Noch besser lief es in Deutschland (Österreich eingerechnet): Dort steigerte sich der organische Umsatz im Geschäftsjahr 2018 um über zehn Prozent, so die Mitteilung. Den bedeutendsten Umsatzanteil generierte Sage 100cloud für kleine und mittlere Firmen. Hier wurden keine spezifischen Schweizer Zahlen publiziert.
 
Im hiesigen Markt, so kündigt Ackermann an, werde man Sage Business Cloud Enterprise Management "breit ausrollen" und man wolle neue Vertriebspartner, ISVs und Treuhänder für sich gewinnen. (mag)