SD-WAN: Das sind die relevanten Player

Gartner hat seinen ersten magischen Quadranten für den SD-WAN-Markt publiziert.
 
Der Marktforscher Gartner hat zum allerersten Mal einen magischen Quadranten für den "Software-Defined WAN"-Markt publiziert. Dieser Markt ist zwar noch jung aber bereits dicht gedrängt, so Gartner. Alteingesessene Netzwerk-Player wie Cisco oder Huawei messen sich mit "Quereinsteigern" wie VMware oder Fortinet sowie mit auf SD-WAN spezialisierten Start-Ups. Für ein typisches Projekt, sagt Gartner, bewerben sich im Schnitt zwei bis drei der "alten" Hersteller und ein bis zwei Neuankömmlinge. Schon heute spielt laut Gartner bei knapp 40 Prozent der Infrastruktur-Erneuerungsprojekte die Einführung von SD-WAN beziehungsweise "virtualisiertem" Equipment bei den Kunden eine Rolle. In fünf Jahren soll dies sogar bei 90 Prozent der Projekte der Fall sein.
 
Für seine magischen Quadranten bewertet Gartner Anbieter jeweils nach zwei Kriterien, die Komplettheit ihrer (technischen) Vision auf einem bestimmten Gebiet sowie ihre "Ability to execute". Letzteres ist eine Mischung vieler Faktoren wie beispielsweise die Grösse eines Unternehmens, seine Kundenbasis oder seine Erfahrung auf einem bestimmten Gebiet. Darauf basierend werden die Anbieter dann in "Leader", "Challenger", "Visionaries" und "Niche Players" eingeteilt (siehe Abbildung).
 
Die Leader laut Gartner
Zu den Leadern im SD-WAN-Markt zählt Gartner drei Unternehmen: VMware, Cisco und Silver Peak. VMware ist durch die Übernahme von VeloCloud in den WAN-Markt eingestiegen. Und weil andere VMware-Produkte schon bei sehr vielen Kunden im Einsatz stehen würden, habe der Virtualisierungsspezialist auch grosse Chancen bei SD-WAN-Projekten. Ähnliches gilt natürlich auch für Cisco. Der Netzwerkriese hat SD-WAN-Lösungen unter seiner Marke Meraki im Angebot, und hat sein Portfolio im letzten Jahr durch die Übernahme von Viptela erweitert.
 
Silver Peak ist der einzige reine SD-WAN-Spezialist, dem Gartner eine genügend hohe "Ability to Execute" zuschreibt, um ihn zu den Leadern zu zählen. Der Hauptgrund ist für die Marktforscher, dass Silver Peak schon 2004 gegründet wurde und damit der Pionier auf dem Markt ist. Das Unternehmen verstehe dadurch sowohl den Markt als auch spezifische Kundenbedürfnisse sehr gut. Ein Nachteil seien dagegen die geringe Zahl an Partnerschaften mit Service-Providern.
 
Die Herausforderer
Kommen wir zu den Herausforderern. Fortinet hat SD-WAN-Funktionen in seine "FortiGate" Security-Appliances eingebaut. Ein Vorteil für Fortinet sei, dass viele Unternehmen Fortinet-Produkte bereits in Zweigstellen einsetzen und diese durch einen simple Software-Upgrade zu SD-WAN-Geräten werden könnten, so Gartner.
 
Der grosse Unterschied des 2009 gegründeten US-Unternehmens Aryaka zu seinen Konkurrenten sei sein komplett gemanagter Online Service, genannt SmartConnect. Nichts für Kunden, welche ihr Netzwerk selbst verwalten möchten, aber sonst für viele Kunden geeignet, findet Gartner.
 
Auch Citrix und Huawei gehören zu den Unternehmen, die durch andere Produkte schon bei sehr vielen potentiellen Kunden einen Fuss in der Tür haben. Citrix verwende zudem das gleiche User-Interface für das Management von "NetScaler" SD-WAN wie für seine anderen Produkte. Dies vereinfache Implementationen für existierende Kunden. Huawei sieht Gartner dagegen etwas im Hintertreffen. Die Chinesen seien erst spät in den Markt eingestiegen, und ihrem Angebot würden noch einige Funktionen, beispielsweise WAN-Optimierung, fehlen.
 
Der letzte Herausforderer, Riverbed, kommt dagegen genau aus dem Gebiet der WAN-Optimierung. Riverbed hat vor zweieinhalb Jahren seine ersten SD-WAN-Angebote lanciert. Ein Vorteil sei die einfache Einrichtung, Nachteile für Riverbed sieht Gartner dagegen aufgrund einiger fehlender Funktionen.
 
Visionäre und Nischenplayer
Zu den Visionären zählt Gartner die beiden US-Unternehmen Versa und Cloudgenix sowie das israelische Unternehmen Cato Networks. Alle drei haben laut Gartner ein recht komplettes Angebot, aber bisher eine geringe Marktdurchdringung, wenig Channelpartner und wenig Erfahrung mit grossen Implementationen.
 
Als Nischenplayer bezeichnet Gartner Unternehmen, die sich jeweils auf eine oder wenige SD-WAN-Funktionen konzentrieren, aber trotzdem einen Blick wert sein könnten. Die relevanten Nischenplayer für Gartner sind FatPipe (Spezialität Path Selection), die Nokia-Tochter Nuage Networks, Barracuda, Talari Networks (ein Spezialist für sehr sichere "gehärtete" SD-WANs), Juniper Networks, Teldat, Cradlepoint, Forcepoint und Peplink. (hjm)