Bexio klinkt sich ins Ökosystem von Zapier ein

Bexio will mehr als eine Online-Buchhaltungs- und CRM-Software für Kleinunternehmen sein. Das kürzlich von der Versicherung Mobiliar übernommene Unternehmen hat die Ambition, eine komplette "KMU-Softwareplattform" zu kreieren. Um diesem Ziel näher zu kommen, hat Bexio seine Software nun mit dem Online-Service Zapier verbunden.
 
Die Plattform des US-Unternehmens Zapier erlaubt es, verschiedenste Webanwendungen zu verbinden, so dass Daten automatisiert mittels sogenannten "Zaps" ausgetauscht werden können. Momentan sind es etwas über 1000 Apps, darunter beispielsweise Gmail, Slack, Dropbox, Google Contacts, Shopify, Mailchimp oder Salesforce. Auch eine weitere Schweizer Buchhaltungssoftware, die Zapier nutzt, haben wir gefunden, nämlich Run my Accounts.
 
Als Anwendungsbeispiel nennt Bexio, dass Kunden neue Kontakte, welche in Bexio erstellt werden, nun auch in einer E-Mail-Verteilerliste, zum Beispiel für Mailchimp, verwenden können. Des weiteren könnten beispielsweise Belege oder andere per E-Mail eingetroffene Anhänge automatisch im Bexio-Posteingang gespeichert werden, die Daten von neuen Kunden aus einem Online-Shop direkt in Bexio integriert werden oder Bexio-Rechnungen zur Sicherheit als PDF in Google Drive gespeichert werden.
 
Für einfache Integrationen gibt es eine kostenlose Grundversion von Zapier. Erweiterte Versionen mit deutlich höheren Automatisierungsmöglichkeiten kosten ab 20 Dollar pro Monat. (hjm)