Facebook stellt Tools für grosse Umgebungen Open Source

Vor lauter schlechten News – vielleicht noch ein Hack, mögliche Wahlbeeinflussung in USA durch Fake Accounts und sinkende Nutzungszahlen in Europa – ging fast unter, dass Facebook auch ein Tech-Konzern ist. Und dieser publiziert Eigenentwicklungen als Open Source.
 
Bei der nun veröffentlichten Software-Sammlung handelt es sich primär um Tools für den Einsatz in wirklich grossen Umgebungen. Stichworte sind Load Balancing und Monitoring, Paketfilterung, Ressourcenverwaltung und weitere kritische Tasks bei grossen Firmen und vielen Usern. "Wir glauben, dass diese Sammlung von Diensten und Produkten für jeden Entwickler hilfreich sein wird, der Apps für Millionen von Benutzern auf verschiedenen Plattformen erstellt," so die Facebook-Autoren in einem Blogpost. Dieser enthält auch Use Cases aus dem Facebook-Alltag.
 
Zu den Tools gehört BPF, ein Code-Ausführungsmodul im Linux-Kernel. Des weiteren eine eigene Copy-On-Write-Lösung für RZs mit dem wohlklingenden Namen "Btrfs". Offenbar haben auch Fujitsu, Intel, Oracle, Suse und Red Hat daran mitgearbeitet.
 
Das bringt uns zu cgroup2, einem Linux-Kernel-Tool zur Steuerung von Workloads, indem diese in Gruppen unterteilt werden. Drei weitere Werkzeuge sind nun verfügbar, also total sechs.
 
Facebook zeigt sich von seiner eigenen, nun offen gelegten Leistung und deren Möglichkeiten sehr begeistert: "Die in dieser Version enthaltenen Kernelkomponenten und -werkzeuge können angepasst werden, um eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Produktionsproblemen zu lösen", wird versprochen. Nun denn, alles Wissenswerte und Nutzbare findet sich hier. (mag)