Veeam: Dritter Führungswechsel in drei Jahren

Bei den Spezialisten für Backup-Software von Veeam kommt es am Hauptsitz in Baar abermals zu einem Umbau in der Führungsmannschaft. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, verlässt CEO Peter McKay das Unternehmen und Mitgründer Andrei Baronov wird alleiniger Chef. McKay war 2016 als COO und Präsident zu Veeam gestossen und hatte sich seit 2017 den CEO-Posten mit Baronov geteilt. Damals war durch ihn der erst ein Jahr im Amt stehende William Largent abgelöst worden, der den Vorsitz des Komitees für Finance & Compensation übernahm.
 
Neben Baronov als alleiniger CEO werde Ratmir Timashev, der andere Mitbegründer von Veeam, als Executive Vice President das weltweite Sales and Marketing verantworten und Largent übernehme neu die Rolle des Executive Vice President Operations, heisst es weiter. Beide, Timashev und Largent, würden dem CEO berichten.
 
Begründet wird die abermalige Änderung auf der Teppichetage damit, dass man "einen zusätzlichen Fokus und zusätzliche Stärke" schaffen wolle, um das "aggressive Wachstum" voranzutreiben sowie die Expansion in den Segmenten "Enterprise und Cloud fortzusetzen und das Wachstum in allen Märkten zu beschleunigen".
 
In diesem Zusammenhang verweist Veeam darauf, inzwischen das 41. Quartal in Folge mit einem zweistelligen Wachstum abgeschlossen zu haben. Im Vergleich mit dem Vorjahr sei allein das Cloud-Geschäft um rund 26 Prozent gewachsen. Die Zusammenarbeit mit den Exklusivpartnern Cisco, HPE, Lenovo und NetApp habe dazu beigetragen, die Anzahl Buchungen gegenüber dem Vorjahr um 128 Prozent zu steigern.
 
Inzwischen verfüge man über 320'000 Kunden weltweit, arbeite mit 59'000 Partnern im Channel und mit mehr als 20'000 Cloud- und Service-Providern zusammen. Neben dem Hauptsitz in Baar gibt es Niederlassungen in über 30 Ländern. (vri)