Infinigate schluckt Cloud-Disti Acmeo

v.l.n.r.: Isabelle von Künssberg, David Martinez, Henning Meyer. Foto: zVg.
Der paneuropäische Security Disti wird auf einem Schlag zum relevanten Player im Managed-Service- und Cloud-Business. Wir haben nachgefragt.
 
Infinigate übernimmt den deutschen Managed-Service- und Cloud-Disti Acmeo. Der Kaufpreis wird nicht genannt. Acmeo ist bisher nur im Dachraum präsent. Der aus einem Systemhaus entstandene Distributor fungiert als MSSP, also als Manged Service Provider für Service-Provider. Acmeo hat nach eigenen Angaben rund 1600 Kunden und mehr als 90 Mitarbeitende. Zum Portfolio von Acmeo gehören diverse Cloud-Dienstleistungen sowie die dazu gehörenden Managemenet-Lösungen, Managed Security Services, Unified-Communications-Lösungen und Trainings, um die wichtigsten Beispiele zu nennen.
 
Wie Infinigate-Verwaltungsratspräsident David Martinez in einem Telefongespräch mit inside-channels.ch sagte, wird Acmeo auch in Zukunft innerhalb von Infinigate separat geführt. Martinez: "Wir werden Acmeo und Infinigate nicht komplett verschmelzen." Die bisherigen Besitzer von Acmeo, Henning Meyer und Isabelle von Künssberg, werden Acmeo weiterhin leiten und haben sich an Infinigate beteiligt, heisst es in einer Pressemitteilung.
 
Ein Befreiungsschlag?
Man könnte die Übernahme von Acmeo durch Infinigate als Befreiungsschlag interpretieren. Denn der paneuropäische, ganz auf Security fokussierte Value Added Distributor blieb in der Vergangenheit in Sachen Cloud-Dienstleistungen für Reseller erstaunlich ruhig. Martinez findet den Begriff allerdings übertrieben. Denn Infinigate sei in Vergangenheit durchaus aktiv beim Thema Managed Services gewesen. Martinez begründet mit einem Beispiel: "Wir haben als Infinigate bereits sehr viele Cloud-Firewalls verkauft.".
 
Die Übernahme seit für Infinigate aber trotzdem "ein sehr wichtiger Schritt". Denn Infinigate hätte einige Jahre gebraucht, um eigene Software-Lösungen für den Vetrieb von Cloud-Services und Managed Services über Systemhäuser zu entwickeln, so Martinez.
 
Mit Acmeo sind diese Lösungen nun da und können von der Infinigate-Gruppe über den Dachraum hinaus angeboten und weiterentwickelt werden.
 
Ziel Milliardenumsatz
Acmeo dürfte als Distributor im Cloud- und MSSP-Business weiter sein als viele andere Distis. Der Preis entsprechend hoch. Im Februar 2017 stieg die Beteiligungsfirma H.I.G. bei Infinigate ein, die rasche, auch durch Übernahmen befeuerte Expansion war damals das klar kommunizierte Ziel. Wie Martinez sagt, erzielt Infinigate dieses Jahr einen gruppenweiten Umsatz von rund einer halben Milliarde Franken. Bis in fünf Jahren soll es eine Milliarde sein, so der ehrgeizige VAD-Veteran. "Es war ganz sicher nicht die letzte Akquisition," so Martinez klipp und klar. (Christoph Hugenschmidt)